ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:39 Uhr

Niederlausitzer Kicker ehren faire Teams

Fußballkreis Niederlausitz. Die wachsende Bedeutung des Fair-Play-Gedankens hat der Vorsitzende des Fußballkreises Niederlausitz, Frank Leopold, auf der diesjährigen Meisterehrung im Männerbereich herausgestellt.

So konstatierte Leopold, dass die Mehrzahl der Vereine sich bereits jetzt um eine ordentliche Spieldurchführung bemüht. "Unterhielten wir uns in den vergangenen Jahren meist über das sportliche Abschneiden der Mannschaften, rückt in den zurückliegenden Monaten immer mehr die Ordnung und Sicherheit in den Vordergrund", sagte der Kreisvorsitzende. Unter anderem werden die Verantwortlichen des Kreises in der nächsten Zeit auch Kontrollen bei den Fußballspielen durchführen. Verhindert werden soll, so Frank Leopold, dass den Gewalttätern Raum gegeben werden soll.
Erstmalig zeichnete er die besten Mannschaften aller Ligen und Staffeln aus, die aus dem Fair-Play-Wettbewerb als Sieger hervorgingen.
In der Kreisliga stellt der Heinersbrücker SV die fairste Elf. In der Statistik des Wettbewerbs ist zu lesen, dass die Heinersbrücker 39 gelbe Karten kassierten und einen Platzverweis registrieren mussten. Weitere Vorkommnisse gab es in Heinersbrück nicht. (kuk)

Statistik Die Fair-Play-Sieger der Niederlausitz 2008
Kreisliga:
Heinersbrücker SV
1. Kreisklasse Nord:
Süden Forst II
1. Kreisklasse Süd: VfB Krieschow
2. Kreisklasse Ost: S/W Forst/Keune II
2. Kreisklasse Mitte: Motor Saspow II
2. Kreisklasse Süd: BW Eichwege
2. Kreisklasse West: SV Müschen/Babow II.