| 01:14 Uhr

„Nicht immer die selbe Leier“

Ein unscheinbares Papier hat das Schallwerk gerettet. In der vergangenen Woche stimmten die Stadtverordneten einer Änderung des B-Planes für die Erschließung des zukünftigen Gewerbegebietes am Flugplatz Nord zu. Damit kann in dem Club an der Burger Chaussee die Zukunft beginnen, denn eine Straße sollte zuvor mitten durch das Gebäude führen. Heute Abend wird dieser Erfolg gefeiert: Westbam legt auf. Von Peggy Kompalla

„Eigentlich hätten wir uns die Stadtverordnetensitzung ansehen sollen“ , meint Tom Cyber von der Agentur Interklang bpm, die das Schallwerk betreibt. Aber von Sentimentalitäten hält er nichts. Der Abend muss vorbereitet werden. Die Bar ist hergerichtet, die Getränke müssen nur noch einsortiert werden. Dafür wird noch kräftig an der Deko gearbeitet, schließlich muss die Atmosphäre stimmen. Tom Cyber zeigt nach oben. „Unter der Decke kommt ein weißer Streifen rund um den Hauptfloor und mit Videobeamern läuft dann ein Film.“ Er sieht die Party schon vor sich. Es wird einen Hauptfloor geben, im Barbereich stehen gemütliche Sessel und Couches für den geschafften Partygast. Lounge-Musik sorgt für akustische Erholung.
Bisher ist jede Veranstaltung noch mit einer Ausnahmegenehmigung verbunden. Baulich muss an der ehemaligen Werkstatt noch einiges getan werden. „Jetzt können wir endlich loslegen“ , sagt Tom. Der Bauantrag soll spätestens nächste Woche fertig sein. Zuerst auf dem Plan: Brandschutzmaßnahmen. „Es geht nicht so schnell. Man muss mit Alternativen arbeiten“ , sagt Tom Cyber. „Das verstehen mittlerweile auch die Ämter.“
Läuft alles nach Plan, dann wird im September mit dem Ausbau der Räume in der oberen Etage begonnen. „Ab Oktober könnten dann die ersten Kurse laufen.“ Denn auch das ist Schallwerk: Junge talentierte Leute sollen ein Forum finden. DJ und Produzentenkurse wären das erste Angebot. Für die Computerausstattung bemüht sich die Agentur um Fördermittel. Die Keller sollen auch ausgebaut werden. Hier entstehen Proberäume. „Aber das wird erst im nächsten Jahr“ , meint Tom.
Auch das gibt es: „Einige Architekturstudenten von der Uni haben uns gefragt, ob sie für den Barbereich designen dürfen - vom Licht bis zur Sitzmöglichkeit“ , erzählt Tom. Die ersten Entwürfe hat er schon gesehen und ist beeindruckt.
Mittlerweile hat das Schallwerk zwei Veranstaltungen im Monat genehmigt bekommen. Abwechslung soll es geben - Retrolounge und die härteren Beats. „Wir wollen den Leuten auch was Neues bieten, nicht immer die selbe Leier“ , meint Tom. Die Boogie-Nights im Juni waren ein Riesenerfolg. „Da waren wir selbst überrascht. Mit Durchlauf waren das bestimmt 1000 Leute.“ Heute Abend wird das nicht anders sein, wenn Westbam ins Schallwerk kommt. Zuvor sorgt Anja Schmidt von Radio Fritz für Dance Rhythmen. Die Party steigt ab 23 Uhr.