Das neue Domizil der Wehr bietet mit gut 230 Quadratmetern ausreichend Stellfläche für zwei Einsatzfahrzeuge. Außerdem gibt es Umkleide- und Sanitärräume getrennt nach Herren und Damen. Im neuen Gerätehaus gibt es Räume für die Ausrüstung der Wehr, ein Wehrleiterbüro und einen Schulungsraum mit Teeküche. Und ganz wichtig für die Feuerwehr: Auf dem Dach des Gerätehauses gibt es eine Sirene, die zuvor in Kahren nicht vorhanden war. Gekostet hat das neue Feuerwehrgerätehaus rund 437 700 Euro, die laut Stadtverwaltung mit Mitteln aus dem Länderfinanzausgleich finanziert werden konnten.

Das neue Feuerwehrhaus ersetzt ein Gerätehaus, das die Kahrener Wehr in den 50er-Jahren in Eigenleistung erbaut und in den 70er-Jahren erweitert hatte. Der Zustand dieses Gebäudes ist inzwischen so schlecht, dass es in absehbarer Zeit hätte gesperrt werden müssen.

Zur Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Kahren gehören 16 Einsatzkräfte, die zur Brandbekämpfung über ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwassertank verfügen. Insgesamt hat die Wehr rund 40 Mitglieder. Der Jugendfeuerwehr gehören zwölf Kinder und Jugendliche an.

Zur Feier des 80. Geburtstags der Kahrener Wehr gab es am Samstagvormittag einen Festumzug, an dem sich auch zahlreiche Nachbarwehren mit historischen Fahrzeugen beteiligten. Überschattet wurde das Jubiläumsfest in Kahren vom Tod des längjährigen Leiters der Cottbuser Berufsfeuerwehr, Bernd Brodowksi. Seine Familie hat sich aber gewünscht, dass die Kahrener ihr Jubiläum wie geplant feiern.