ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:57 Uhr

Neuer Sorbenrat in Brandenburg gewählt

ARCHIV - Der Vorsitzende des Wahlausschusses für die Sorbenratswahl in Brandenburg, Jörg Masnik, sitzt am 06.05.2015 in den für das Wahlbüro angemieteten Räumen in Cottbus (Brandenburg) und zeigt einen Wahlzettel. Die Wahl des Sorbenrates steht an. Erstmals wird per Briefwahl das Gremium im Landtag bestimmt. Foto: Anna Ringle-Brändli/dpa (zu dpa „Frist für Anmeldung zur Sorbenratswahl läuft ab“ vom 22.05.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - Der Vorsitzende des Wahlausschusses für die Sorbenratswahl in Brandenburg, Jörg Masnik, sitzt am 06.05.2015 in den für das Wahlbüro angemieteten Räumen in Cottbus (Brandenburg) und zeigt einen Wahlzettel. Die Wahl des Sorbenrates steht an. Erstmals wird per Briefwahl das Gremium im Landtag bestimmt. Foto: Anna Ringle-Brändli/dpa (zu dpa „Frist für Anmeldung zur Sorbenratswahl läuft ab“ vom 22.05.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Anna Ringle-Brändli (dpa-Zentralbild)
Cottbus. Der neue Sorbenrat in Brandenburg ist gewählt: Zwei Frauen und drei Männer vertreten künftig die Interessen der Minderheit mit slawischen Wurzeln im Landtag. Der Kandidat mit den meisten Stimmen (782) ist der stellvertretende Geschäftsführer des Sorbenverbunds Domowina, Marcus Koinzer. dpa

Das teilte Wahlleiter Jörg Masnik am Montag in Cottbus mit. „Die gewählten Kandidaten haben ihre Wahl angenommen“, fügte er hinzu. Bis in die Nacht zum Montag zählte der Wahlausschuss die Stimmen aus - erstmals wurde das Gremium per Briefwahl gewählt. Mehr als 1200 Sorben, die sich in Brandenburg auch Wenden nennen, beteiligten sich an der Briefwahl.