ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:11 Uhr

Einzelhandel
Neuer Rewe in Cottbus soll im Frühjahr 2021 eröffnen

 Auf dem Areal des ehemaligen Gaswerks an der Lausitzer Straße ist bereits ein neues Wohngebiet entstanden. Nun soll noch ein neuer Rewe-Markt errichtet werden. Damit verschwindet die alte Brache endgültig.
Auf dem Areal des ehemaligen Gaswerks an der Lausitzer Straße ist bereits ein neues Wohngebiet entstanden. Nun soll noch ein neuer Rewe-Markt errichtet werden. Damit verschwindet die alte Brache endgültig. FOTO: LR / Peggy Kompalla
Cottbus. Die Bauarbeiten für den neuen Einkaufsmarkt an der Lausitzer Straße in Cottbus sollen noch in diesem Jahr beginnen. Damit verschwindet eine alte Brache in Ströbitz endgültig und es entsteht ein Öko-Bau. Von Peggy Kompalla

Auf dem freien Areal zwischen Berliner und Lausitzer Straße in Cottbus laufen erste Arbeiten für die Errichtung eines neuen Rewe-Marktes. Doch bis der eröffnet wird, vergeht noch gut ein Jahr. Dafür verschwindet damit endgültig die einstige Brache des alten Gaswerks.

Die Handelskette Rewe rechnet damit, dass die Bauvorbereitungen dieses Jahr in Anspruch nehmen werden. Unternehmenssprecherin Stephanie Behrens erklärt: „Die Errichtung des Marktgebäudes soll nach derzeitigem Stand im Frühjahr 2020 starten. Aktuell planen wir die Eröffnung des Marktes an der Lausitzer Straße etwa ein Jahr später – im Frühjahr 2021.“

Demnach ist parallel zum Bau des Gebäudes auch die grundhafte Sanierung der Lausitzer Straße vorgesehen. „Entsprechende Abstimmungen mit der Stadt sind bereits erfolgt“, so die Sprecherin. Laut Rathaus sind die Planungen abgeschlossen. Die Stadt habe zudem ihren Anteil für den Ausbau im Haushalt eingestellt. Stadtsprecher Jan Gloßmann erklärt, dass abhängig vom Ausgang der Bauberatungen in der kommenden Woche mit der Straßensanierung im Frühjahr 2020 begonnen werden könnte.

Der neue Rewe-Markt wird 1800 Quadratmeter groß und nach dem konzerninternen Green-Building-Konzept errichtet. Sprich: Es wird ein besonders energieeffizienter Markt, der nach Angaben von Rewe bis zu 50 Prozent Energie einspart im Vergleich zu einem herkömmlichen Standardbau. Grund dafür sei vorrangig die moderne Gebäudetechnik. So werde die Heizenergie beispielsweise zu 80 Prozent durch die Nutzung der Abwärme aus der zentralen Kühlung gespeist. Die restlichen 20 Prozent werden über Wärmepumpen abgedeckt. Die Haustechnik werde damit CO2-neutral betrieben. Abgerundet werde das Öko-Konzept durch ein Gründach und die Nutzung von Regenwasser für Reinigung, Toiletten und Außenbewässerung.

Der neue Markt an der Lausitzer Straße wird um ein Bistro erweitert. Rund um das Gebäude entstehen 120 Parkplätze. „Die Öffnungszeiten von 7 bis 24 Uhr werden nach jetzigem Stand auch am neuen Standort beibehalten“, sagt Stephanie Behrens.

Mit der Eröffnung des neuen Marktes wird Rewe seinen nur 500 Meter entfernten Standort an der Schweriner Straße aufgeben. Dort soll nach Plänen der Handelskette eine Penny-Filiale einziehen und um eine Drogerie erweitert werden. Der Discounter gehört zur Konzerngruppe. „Die Planungen dazu laufen derzeit“, so die Sprecherin.

Mit dem neuen Markt verschwindet die sanierte Brache des einstigen Gaswerks. Auf einem Teil des Geländes ist in den vergangenen Monaten bereits ein neues Wohnquartier mit fünf Häusern mit 80 Wohnungen entstanden.