ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Integration
Neue Sozialarbeiterfür die Stadt

Cottbus. Das Stadtparlament berät über vier neue Stellen.

Das Stadtparlament berät am Mittwoch über die Ausschreibung von vier weiteren Sozialarbeiterstellen. Die sollen laut Verwaltung in der Erziehungsarbeit, der Volkshochschule, dem Kinder- und Jugend-Gesundheitsdienst sowie dem Sozialpsychiatrischen Dienst eingesetzt werden und sich vornehmlich um die Belange von Geflüchteten kümmern. Im Januar hatte die Landesregierung Mittel für 30 bis 40 neue Sozialarbeiterstellen in Aussicht gestellt. Zehn davon hat die Stadt auf Schulen verteilt. Dort sollen Sozialarbeiter vor allem bei der Integration Geflüchteter helfen.

Mehr als 30 Bewerbungen hatte es gegeben. Die vier weiteren bei der Stadt angestellten Sozialarbeiter sollen nun vor allem Familien dabei helfen, im deutschen Alltag zurechtzukommen, Hilfestellung bei der Erziehung Minderjähriger erhalten und bei mentalen Problemen junger Geflüchteter einschreiten.

Die übrigen vom Land finanzierten Sozialarbeiterstellen sollen den freien Trägern zugute kommen. Im Rahmen eines Interessensbekundungsverfahrens sollen sich die Träger um neue Mitarbeiter bewerben, kündigt Asylkoordinatorin Stefanie Kaygusuz-Schurman an. Zudem sollen zwei Stellen im Bildungsmanagment ausgeschrieben werden, um die Bildungslandschaft in Cottbus besser zu vernetzen. Gefördert wird das Bildungsmanagement mit 80 Prozent der Kosten.