ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Kahren
Montags-Fitnessgruppe tanzt zur Eröffnung Sirtaki

Auch die Volleyballer nahmen die neue Anlage am Kahrener Sportplatz gleich in Beschlag.
Auch die Volleyballer nahmen die neue Anlage am Kahrener Sportplatz gleich in Beschlag. FOTO: Georg Zielonkowski
Kahren. Kahrener Sportplatz wurde um eine multifunktionelle Anlage erweitert. Am Samstag fand die Einweihung statt. Von Georg Zielonkowski

Vor rund fünf Jahren hatte der heutige Ehrenvorsitzende des Kahrener SV 03, Reinhard Tietze, die Idee, die vereinseigene Sportanlage um eine vielseitig nutzbare Fläche zu erweitern. Damit sollten die Bedingungen für die Sporttreibenden deutlich verbessert werden. Gut für seine Mitstreiter der Vereinsführung, dass er sich selbst sehr gut im Antragswesen auskannte, was vor dem ersten Spatenstich unerlässlich ist. So bemühte er sich erfolgreich um die Berücksichtigung im Leader-Programm, aus dem europäische Fördermittel für die Entwicklung im ländlichen Raum beantragt werden können. Als die entsprechenden Bewilligungen schließlich vorlagen, ging es beim Sportfest mit dem ersten Spatenstich los. Knapp drei Monate danach konnte jetzt die vorzeigenswerte Anlage übergeben werden. „Wir haben eine Bauform gewählt, die die Erfordernisse für all unsere Abteilungen berücksichtigt. Darum haben wir eine Zaunhöhe von drei Metern. Fußballer sind ja bestrebt, den Ball flach zu halten, aber beim Volleyball zum Beispiel fliegt das Spielgerät schon mal über die ein Meter hohe massive Bande hinweg“, erklärt Vorstandsmitglied Sven Hoffmann.

Obwohl der KSV erst am Sonntag gegen Kolkwitz II sein Punktspiel austrug, wanderte doch eine große Schar der insgesamt 320 Vereinsmitglieder am Samstagnachmittag zur Sportanlage. Teils aus Neugier, wie sich die im Verlauf der zurückliegenden Woche fertiggestellte Multifunktionsanlage präsentieren würde. Andere kamen, um die neue Anlage mit kleinen Trainingsausschnitten ihrer Sportarten in Besitz zu nehmen. Den Anfang machte die Fitnessgruppe des KSV mit einem Sirtaki. Die Volleyballer schmettern die ersten Bälle übers Netz, bevor die Federballer zu ihrem Recht kamen. Vorab wurde das Absperrband durchschnitten und so der Weg ins 15 mal 30 Meter neue Areal freigemacht.

Mitten auf der Anlage freute sich Markus Niggemann aus dem Cottbuser Rathaus, dass sein Ressort bei diesem Projekt nicht die Finanzierung unterstützen musste. „Ich finde es großartig, dass die Kahrener und deren Partner den Eigenanteil für dieses Förderprojekt in Höhe von 20 000 Euro realisieren konnten. Wir haben als Stadt 69 Sportplätze und 21 Bolzplätze zu bewirtschaften. Da ist es großartig, dass hier etwas so Schönes entstanden ist, ohne dass wir dafür die Stadtkasse anzapfen mussten“, so der Finanzdezernent.

Die ersten, die nach der Eröffnung die Anlage in ihren Besitz nehmen werden, sind die Mitglieder der Fitness-Montagsgruppe. Insgesamt hat der Kahrener Sportverein rund 70 Mitglieder im Alter von 25 bis 80 Jahren. In drei Gruppen wird an drei Tagen  in der Woche geübt. „Ab sofort dann nicht mehr im Park oder auf dem Rasen, sondern hier auf diesem wunderbaren Kunststoffbelag, wo unsere Übungen garantiert noch mehr Spaß machen werden“, freute sich die Sportkoordinatorin des Vereins, Nicole Hammermüller. Durchaus möglich, dass aufgrund der nun deutlich verbesserten Bedingungen neue Sportinteressierte an die Tür des Kahrener Sportvereins klopfen, „Wir sind offen, wir haben Platz, jedes neue Gesicht ist bei uns herzlich willkommen“, lädt Nicole Hammermüller ein.