Die Liebe der Wallenburgs gilt den Friesen. "Es ist eine sehr alte, heute seltene Pferderasse. Im Mittelalter waren die bei den Rittern beliebt, weil sie bis zu 300 Kilo tragen können. Die schwarzen Pferde mit der langen Mähne und dem zottigen Fesselbehang sind sehr lieb - es sind sanfte Riesen", schwärmt Annette Wallenburg, die in ihrem Stall auch Pensionspferde aufnimmt. "Mittlerweile stehen bei uns acht Friesen", erzählt sie. Gemeinsam werde trainiert und auch bei Turnieren trete die Gruppe auf. "Im Dezember 2009 waren wir mit unserer Quadrille bei der Hippologica, einer großen Pferdemesse mit Turnier in Berlin vertreten", berichtet die Wahl-Papitzerin. Besonders schön sei, dass ihr Reitstall inzwischen zu einem sozialen Treffpunkt im Ort geworden sei. "Jeden Samstag und Sonntag laden wir zum gemeinsamen Frühstück ein", sagt Annette Wallenburg. Sie und ihr Mann haben den Umzug nach Papitz nie bereut: "Als Zugezogene fühlen wir uns sehr gut aufgenommen." noc