| 02:33 Uhr

Nachtschicht für den Fastnachts-Eierlikör

So sah das lustige Zampervolk von Gulben am Wochenende aus.
So sah das lustige Zampervolk von Gulben am Wochenende aus. FOTO: Hirche/jul1
Gulben. Gulben gehört zu den Kolkwitzer Ortsteilen, in denen die sorbisch/wendischen Wurzeln wieder stärker zum Tragen kommen. Seit der Wende wird hier wieder die Fastnacht gefeiert. Marion Hirche / jul1

Einen besonderen Schub gab es durch das Dorfjubiläum vor mehr als zwei Jahren. Damals wurde alles aus Omas Truhen für den Festumzug wieder hervorgeholt und wird seitdem zu verschiedensten Anlässen auch gezeigt. So gibt es hier seit zwei Jahren wieder einen Kirmestanz in wendischer Tracht. Bei diversen Gottesdiensten ist die Kirchgangstracht zu sehen, sogar eine sorbisch/wendische Konfirmation gab es hier im vergangenen Jahr.

Am Wochenende wurde nun die Fastnacht nach altem Brauch gefeiert. Am Sonnabend waren mehr als 50 Gulbener in bunten Kostümen im Dorf unterwegs. Sie sammelten Eier, Euros und Speck. Es kam viel zusammen, die Spender wurden mit Süßigkeiten und selbst gebackenen Muffins belohnt. Am Sonntag legten dann 27 Gulbener Paare ihre sorbisch/wendischen Festtagstrachten an und zogen durchs Dorf. Beim Festumzug in ihrer Fastnacht besuchten sie Unternehmer des Ortes, würdigten damit ihr Engagement. Für die so Geehrten gab es da auch einen ganz besonderen Schluck: einen Eierlikör, natürlich selbst gemacht. Die beste und spontanste Oma der Gulbener hatte in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag aus einem Teil der erzamperten Eier die leckere alkoholische Flüssigkeit hergestellt. "Der war total süffig", waren sich alle einig. Unter den 27 Paaren waren sieben Jugendpaare, die für die Stimmung mit Liedern und Sprüchen sorgten. Alle jungen Frauen und dazu noch einige der Verheirateten trugen die komplette Tracht, also auch Hauben. Die Gulbener zeigten damit, dass Domowina-Fördergelder gut angelegt sind. "Wir sind im Dorf eine tolle Truppe, wir verstehen uns gut, halten zusammen und haben einfach Lust, was zusammen zu machen, vor allem das, was unsere Vorfahren schon gut fanden", begründete Doreen Schiemenz die positive Entwicklung der sorbisch/wendischen Feste in Gulben.

Auch 2017 wollen die Gulbener von ihren Traditionen beim Kolkwitzer Oktoberfest berichten und sie werden wieder ihre schönen Trachten zeigen. Jetzt fiebern sie aber erstmal der Grundsteinlegung für ihr Dorfgemeinschaftshaus an der Feuerwehr entgegen. Auch die Einweihung soll noch dieses Jahr gefeiert werden.