ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Nachtrennen am Kanu-Bootshaus auf der Cottbuser Spree

Cottbus. Am Freitagabend haben sich Drachenbootsportler und viele Gäste zum nunmehr dritten Cottbuser Nightrace am Kanu-Bootshaus in der Ludwig-Leichhardt-Allee getroffen. In den Drachenbooten traten neun Teams gegeneinander an. Rainer Werner

Jeweils zwei Mannschaften fuhren in den Vorläufen das Ranking für die Viertelfinals aus. Die vier Sieger dieser Rennen qualifizierten sich für die Halbfinals, in denen dann die Finalpaarungen ermittelt wurden.

Im kleinen Finale um Platz drei konnten sich die Spreepiraten aus Cottbus gegen die Boatrunner, ebenfalls Cottbus, durchsetzen. Das Finale um den Sieg des Abends erreichten die Vorjahressieger Rumpaddler (Berlin-Grünau) und die Quereinsteiger (Berlin-Köpenick).

In einem furiosen Rennen setzten sich die Rumpaddler wieder durch und holten sich den Sieg und die größte Trophäe. Die Rumpaddler fuhren in 32,99 Sekunden auch die schnellste Zeit des Abends. Jedes teilnehmende Drachenbootteam bekam schließlich als Erinnerung an diese Regatta eine schöne und limitierte Drachenskulptur aus Keramik.

Im Rahmen der Drachenboot rennen wurde der 2. Cottbuser Outrigger-Sprint vorgenommen. Fünf Zweier-Teams fuhren die Platzierungen in den Ausleger-Kanus aus. Den Sieg und den Pokal holte sich das Berliner Team Telschow/Klooß vor Zielke/Stegemann, ebenfalls aus Berlin, und den beiden Cottbusern Lehmann/Herden.

Ein besonderer Höhepunkt des Abends waren die Auftritte der Taiko-Schule Hibiki Daiko aus Chemnitz, die zwischen den Rennen die Gäste und Sportler begeisterten.

Endstand:

1. Rumpaddler, 2. Quereinsteiger, 3. Spreepiraten, 4. Boatrunner, 5. Die Bunten, 6. LWG-Wasserbüffel, 7. Rathauskrebse, 8. Samariter Crash Crew, 9. Patchwork Racing Team