Der Zug wurde von einem Musik-Truck mit DJs, Live-Acts und Performances begleitet. Die Demonstration blieb nicht ungehört. Über Lautsprecher wurde immer wieder "Cottbus nazifrei", "2013" angestimmt. Viele Schaulustige standen am Straßenrand oder schauten aus ihren Fenstern und winkten sogar mit Wunderkerzen. Nach 24 Uhr wurde die Straßendemo mit Elektomusik und Tanz nach drinnen verlagert. Demonstranten konnten im Scandale und im Muggefug weiterfeiern.

Unterwegs gab es kleine Überraschungen: die Galerie Fango beteiligte sich mit einer Bälleschlacht - 1000 kleine Bälle wurden zwischen Demonstranten und den Fango Mitarbeitern hin und hergeworfen und alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß an der Aktion