| 13:45 Uhr

Aktion startet am Freitagabend auf dem BTU-Campus.
Nacht-Tanz-Demo will zum Mitmachen bewegen

Cottbus. Auch in diesem Jahr zieht die Nacht-Tanz-Demo laut und bunt durch die Stadt. Am Freitag, 27. Oktober, lädt das Bündnis Cottbus Nazifrei um 18.30 Uhr auf den Zentralcampus der BTU Cottbus-Senftenberg, um gemeinsam tanzend durch die Cottbuser Innenstadt zu ziehen.

Die Demonstration zieht von Norden nach Süden, vorbei an vielen kulturellen, sozialen und politischen Orten, die Cottbus liebens- und lebenswert machen. Das Event findet jährlich zu Beginn des Wintersemesters statt und gilt bereits als Geheimtipp unter der Studierendenschaft.

Verschiedene Initiativen und Vereine engagieren sich bereits seit vielen Jahren in Cottbus. Diese Strukturen können allerdings nur durch ehrenamtliches Engagement erhalten werden. So bringt Luise Meyer, Sprecherin von Cottbus Nazifrei, das Problem auf den Punkt: „Viele Studierende und erfahrene Aktive zieht es nach erfolgreichem Abschluss häufig doch in die Großstädte und etabliert geglaubte Projekte hängen plötzlich in der Luft. Diesen Kreislauf wollen wir durchbrechen und mehr Menschen zum Mitmachen und Mitbewegen ermutigen.“

Daher auch das diesjährige Motto unserer Nacht-Tanz-Demo: „Support your local scene, don´t move to Berlin“. Das Motto der NachtTanz-Demo rückt die Folgen der Abwanderung (meist junger) Leute und die Auswirkungen in den Fokus mit denen eher randständige Regionen, wie Südbrandenburg und Cottbus, zu kämpfen haben.

Die direkte Aufforderung sich in bestehende Projekte einzubringen oder neue Strukturen zu schaffen, wird am Freitag in Stadt hinausgetragen werden. Luise Meyer dazu: „Kommt vorbei, tanzt zusammen für Vielfalt, selbst gestaltetes und selbstverwaltetes Leben und Gemeinschaft in der vermeintlichen Einöde.“