ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:57 Uhr

Halloween
Nacht-Höllen-Rodeln mit Spuk an der Geisterbahn

Teichland. Größte Halloween-Party in Spree-Neiße steigt im Teichland-Erlebnispark. Auch in anderen Dörfern ist was los.

In der Sagenwelt der Kelten ist es in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November möglich, mit den Verstorbenen in Kontakt zu treten. Ein gewisser Jack o’Lantern soll ein so schlimmer Raufbold gewesen sein, dass er weder im Himmel noch in der Hölle Einlass fand. Stattdessen ist er dazu verdammt, mit einem Licht in einer ausgehöhlten Rübe auf der Welt umherzuirren. Diese beiden Legenden vereint, führen zum längst auch bei uns populär gewordenen Halloweenfest. Die Iren, die nach Amerika ausgewandert sind, haben aus der Rübe den Kürbis gemacht, und so ist der geschnitzte Kürbis zu einem wichtigen Symbol dieser Tradition geworden.  Auch im Spree-Neiße-Kreis wird  es wieder Partys rings um die größte Beere der Welt und mit jeder Menge Gruselei geben.

Die wohl größte Halloweenparty steigt am Mittwoch, 31. Oktober, im Erlebnispark Teichland. Ab 10 Uhr startet das „2 für 1“-Rodeln. Von 13 bis 17 Uhr werden im Festzelt am Fuße der 903 Meter langen Rodelbahn Kürbisse geschnitzt und Lampions gebastelt. Hexenmeister Rolandi hat nicht nur Gruselmusik im Angebot, sondern wird auch gute Freunde begrüßen. So hat sich für 14 Uhr Mr. Kerosin angemeldet. Zwischendurch können alle Attraktionen des Erlebnisparks besucht werden, freilich auch der erst in diesem Jahr eröffnete Zipline-Parcours. Insgesamt 17 Douglasien-Stämme ragen hier in den Himmel, die Plattformen befinden sich teilweise in acht Metern Höhe. Sie sind mit Seilbahnen verbunden und bieten kleine Kletterabenteuer. Die längste Rutschbahn beträgt immerhin 81 Meter.

Um 17.30 Uhr wird die Gruppe Ravenchild mit ihrer furiosen Feuershow erwartet. Ein Lampionumzug startet um 18 Uhr. Bis 20 Uhr gibt es das Nacht-Höllen-Rodeln mit Spuk an der Geisterbahn. Hierfür empfehlen die Veranstalter, Kopflampen mitzubringen. Kleine und große Gäste im Halloween-Kostüm sind besonders herzlich willkommen. Ein Kostüm ist aber nicht Pflicht.

Mit dem schaurigen Fest endet für den Teichland-Erlebnispark die Sommeröffnungszeit. Bis Ende Dezember ist dann zunächst nur von Mittwoch bis Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet – allerdings nur, wenn es das Wetter zulässt. Im Januar und Februar ist das Areal geschlossen, im März geht es wieder von Mittwoch bis Sonntag los.

Auch in anderen Orten steigen Halloween-Partys. In Koschendorf bittet der Heimatverein ab 17 Uhr am Dienstag, 30. Oktober zur Halloween-Fete. Ebenfalls Dienstag gibt es in Haasow eine Aktion zum Thema Halloween. Die Groß Oßniger organisieren ihr Halloween-Angebot für Sonnabend, 3. November.

Ab 13 Uhr am 31. Oktober lädt die Gärtnerei „Sonnentau“ in Kolkwitz zur Feier rings um die dicken Kürbisse ein. Gesucht werden die schönsten Kürbiskunstwerke. Jeder der Lust hat, kann in der Gärtnerei in der Berliner Straße schnitzen oder einen geschnitzten Kürbis mitbringen. Bis 16 Uhr müssen alle Exemplare abgegeben sein. Dann wird abgestimmt. Ab 17 Uhr werden die Preise für die Geisterkürbisse vergeben. Am Nachmittag kann jeder dort auch Kürbissuppe löffeln, Pommes herstellen, am Hexenfeuer sitzen, Gruseltropfen, Gruftpunsch oder Spukbrause trinken. Der Eintritt ist frei.

Am 31. Oktober gibt es auch in Guhrow eine Halloween-Party. Alle kleinen Gruselfreunde treffen sich dort um 15.30 Uhr auf dem Sportplatz. Dort wird gemeinsam gebastelt und genascht. Ab 17 Uhr begeben sich dann alle Piraten, Hexen und Geister auf Rundkurs durch das Dorf, um dort an den Türen „Süßes oder Saures“ zu fordern. Im Dorfgemeinschaftshaus soll der Tag dann bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

(jul)