Die Feuerwehr in Cottbus ist in der Nacht zum Sonntag, 20. Oktober 2019, zu einem Einsatz in das Medienhaus Lausitzer Rundschau gerufen worden. Dort war die Nacht der kreativen Köpfe 2019 mit mehreren Hundert Besuchern noch in vollem Gang.

„Gebäudebrand groߓ, hieß es zunächst bei der Feuerwehr-Leitzentrale in Cottbus. Mehrere Feuerwehr-Fahrzeuge rückten deswegen aus.

Das Briefzentrum der Lausitzer Rundschau und die Druckerei der LR wurden unterdessen evakuiert – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LR geleiteten das Publikum sicher aus den Gebäuden.

Cottbus: Trafo bei Lausitzer Rundschau durchgeschmort

„In einem Trafo auf dem LR-Hof ist wohl ein Relais durchgeschmort“, sagte Clemens Braun, Geschäftsführer der Lausitzer Rundschau. Weiter sei nichts passiert, es habe auch kein offenes Feuer gegeben.

Ein Rauchmelder habe angeschlagen. Deswegen alarmierte der Wachdienst bei der Lausitzer Rundschau geistesgegenwärtig die Leitstelle der Feuerwehr in Cottbus, und die Fahrzeuge rückten aus, um sich vor Ort sofort ein Bild zu machen.

Die Feuerwehr-Leute mussten mit technischem Gerät den Rauch aus der Technikzentrale auf dem LR-Gelände blasen. Die Zentrale ist ein extra Gebäude auf dem Gelände und nicht mit der Druckerei und dem Hauptgebäude verbunden.

„Es musste nichts gelöscht werden“, sagte LR-Geschäftsführer Clemens Braun. Die Feuerwehr, die in wenigen Minuten vor Ort war, brach deswegen den Großeinsatz kurz darauf wieder ab.

Bildergalerie Ein Techniker kommt in die Technikzentrale der Lausitzer Rundschau, um die Ursache des Schmorbrands am 19. Oktober 2019 zu herauszufinden.