| 07:55 Uhr

Nach Messerstecherei: Zwei Verletzte noch im Krankenhaus

FOTO: dpa
Cottbus. Die Tat hat in Cottbus für hitzige Diskussionen gesorgt: Fünf Männer sind am Samstagabend in Cottbus mit Messerstichen verletzt worden. Zwei von Ihnen befinden sich nach Informationen der Polizei noch im Krankenhaus. Den aktuellen Stand lesen Sie hier: bob/rh

Ein Junggesellenabschied ist am Samstagabend in Cottbus für fünf Feiernde im Krankenhaus geendet. Laut Informationen der Polizei traf die Gruppe von einem Dutzend junger Männer auf einige syrische Flüchtlinge. Pöbeleien endeten schließlich in einer Messerstecherei, bei der fünf beteiligte Deutsche verletzt wurden. Wie Polizeisprecher Ralph Meier am Montagmorgen auf Nachfrage bestätigte, befinden sich zwei von ihnen noch immer zur Behandlung im Krankenhaus. Zur Schwere der Verletzungen konnte er noch keine weiteren Angaben machen.

Die Kriminalpolizei hat bereits am Sonntag die Ermittlungen übernommen. Derzeit laufen noch Zeugenbefragungen. Nach den Tätern wird gefahndet. Weitere Informationen zum Stand der Ermittlungen soll es im Lauf des Tages geben.

Die Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu den vorgenannten Geschehnissen machen kann, sich bei der Polizeiinspektion Cottbus unter der Telefonnummer 0355 4937 1227 zu melden.

Oberbürgermeister Holger Kelch reagierte mit Bestürzung auf den Vorfall: "Ich bin erschüttert über eine derart aggressive und brutale Auseinandersetzung mit fünf Verletzten. Wir werden jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen." Den Verletzten wünschte er schnelle Genesung.

Gleichzeitig appellierte die Stadtspitze an die Bevölkerung, die Ergebnisse der Ermittlungen abzuwarten. "Öffentliche Spekulationen über etwaige Hintergründe bringen niemandem etwas. Lasst Polizei und Staatsanwaltschaft ihre Arbeit machen, dann besteht die beste Aussicht, dass die Täter ermittelt und bestraft werden können." Wer etwas gesehen habe, solle sich an die Polizei wenden und nicht Spekulationen in sozialen Netzwerken befeuern.