Laut GWC floss das Wasser ab 13 Uhr wieder. Ein Anwohner erklärte gegenüber der RUNDSCHAU, dass er bis kurz vor 16 Uhr ohne Trink- und Spülwasser auskommen musste.

Ursache der Havarie sei der Bruch von gleich zwei Wasserrohren in der Gerhart-Hauptmann-Straße gewesen, informiert Marina Röwer, eine Mitarbeiterin der Lausitzer Wasser GmbH (LWG). “Aufgrund der hohen Temperaturen in den vergangenen Tagen ist auch die Wasserabnahme enorm gestiegen. In der Regel liegt sie bei etwa 16 000 Kubikmetern am Tag. In den vergangenen Tagen waren es durchschnittlich 24 000 Kubikmeter täglich„, sagt Marina Röwer. Diese erhöhte Belastung beschleunige die Materialermüdung.

Noch am gestrigen Nachmittag sei es den Havarietrupps der LWG gelungen, eines der Rohre zu reparieren, so die LWG-Sprecherin. Am heutigen Dienstag würden die Arbeiten an dem zweiten gebrochenen Wasserrohr fortgesetzt. “Deshalb wird in der Mittagszeit aller Voraussicht nach erneut die Wasserversorgung für kurze Zeit unterbrochen werden müssen„, kündigt Marina Röwer an. Die LWG bitte die Anwohner um Verständnis.

Um die Versorgung der betroffenen Bürger und Betriebe auch während dieser Zeit sicherzustellen, werde die LWG auf dem TKC-Gelände einen Wasserwagen bereitstellen. Angaben zum genauen Standort des Wagens konnte Marina Röwer gestern noch nicht machen. Er richtet sich laut LWG nach den Gegebenheiten und dem Bedarf vor Ort. Mit geeigneten Gefäßen könnten sich die Anlieger, die von der Unterbrechung der Wasserversorgung betroffen sind, an dem Wasserwagen kostenlos Trinkwasser abfüllen. Nicole Nocon