ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:13 Uhr

Cottbus
Nach Brand an Pyramide: Stiftung fordert mehr Polizei

Bei Tageslicht sind die Schäden auf der Seepyramide zu erkennen.
Bei Tageslicht sind die Schäden auf der Seepyramide zu erkennen. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Der Schock ist bei allen Beteiligten immer noch groß. Ein Feuer hat am Freitagabend die Seepyramide im Branitzer Park teilweise beschädigt. Offenbar wurde der Brand mutwillig gelegt. Die Stiftung fordert nun mehr Polizeipräsenz im Branitzer Park. Von Bodo Baumert

Bei der Inspektion der Schäden am Samstagmorgen ist das gesamte Ausmaß des Feuers vom Vorabend sichtbar geworden. Die Vegetation auf der der Stadt zugewandten Pyramidenseite ist nahezu vollkommen abgebrannt. Auf den dem Tierpark und der Ägyptischen Treppe zugewandten Seiten sind große Flächen vom Brand betroffen. Die genaue Schadenshöhe lasse sich noch nicht beziffern. Parkleiter Claudius Wecke: „Die Pyramide trägt weithin sichtbare Trauer. Doch dürfen wir aus gärtnerischer Sicht die Hoffnung haben, dass die im Erdreich verbliebenen Wurzeln der Bepflanzung im Frühjahr wieder voll durchtreiben und die starke Beschädigung zumindest visuell vergessen machen.“

Der Brand war am Abend gegen 19.30 Uhr entdeckt worden. Die rasch herbeieilende Feuerwehr konnte die Flammen rasch unter Kontrolle bringen. Dennoch ist die Vegetation der Pyramide stark beschädigt.

Branitzer Seepyramide steht in Flammen FOTO: Michael Helbig

Das Feuer war offenbar an drei Stellen ausgebrochen, was den Verdacht der Brandstiftung nahelegt. Die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz hat deshalb Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Stiftungsvorstand Gert Streidt: „Wir sind fassungslos, dass ein Feuer das Wahrzeichen des Branitzer Parks und der Stadt Cottbus beschädigte. Sollte sich bestätigen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde, wäre das eine schwere Schändung der Grabstätte des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau und seiner Frau Lucie sowie eines Kulturdenkmals von internationaler Bedeutung.“

Um die Sicherheit zu erhöhen, hat die Stiftung die Stadt Cottbus und das Land Brandenburg gebeten, den Branitzer Park ab sofort intensiver zu bestreifen.