„I Want You Back“ und „ABC“ singen die Jackson Five gerade auf der Bühne und direkt neben ihnen: Monique „Momo“ Markert – in pinken, langen Stiefeln, neongelbem Oberteil und Perücke. „Mein Outfit sieht einfach bombenmäßig aus“, sagt Momo lachend. Zusammen mit Dantanio Goodman, dem wohl besten Michael Jackson Double der Welt, tourt sie noch bis Ende April 2020 quer durch Deutschland. „Es ist verdammt anstrengend, aber es lohnt sich so unglaublich“, erklärt die 30-Jährige.

Youtube Generalprobe des Michael-Jackson-Musicals „Beat It“ in Deggendorf

Fünf Tage Zeit für die gesamte Choreographie

In „Beat It“ verkörpert Momo eine Journalistin, die Michael Jackson jagt, und eine Touristin. Als „klein, süß und cool“ beschreibt die Cottbuserin ihre Rolle. „Ich falle auf, weil ich im Vergleich zu den anderen Tänzern so klein bin“, sagt sie. Fünf Tage hatte Monique Markert zu Jahresbeginn 2019 Zeit, um die Choreographie für die fast dreistündige Aufführung zu „Beat It“ zu lernen. „Das war hart. Ich habe von morgens bis abends getanzt und abends dachte ich, dass mein Kopf platzt“, sagt Markert lachend am Telefon, wenige Tage bevor es für sie weitergeht. Erst nach Innsbruck und Augsburg, ehe sie am 8. Februar in ihrer Heimatstadt Cottbus auf der Bühne steht – dort, wo alles begann.

„Beat It“-Premiere in Berlin begeistert die Zuschauer Moonwalk in die Vergangenheit

Berlin

Mehr als 15 Jahre ist es her, dass Momo Markert bei ihrem allerersten Tanzkurs in der Neuen Bühne Senftenberg von ihrem Lehrer zur Seite genommen wird. „Ich hatte solche Angst, dass ich etwas falsch gemacht habe“, sagt sie. Doch dann die Erlösung: Nicht, um zu meckern, sondern um zu fragen, ob sie schon einmal getanzt hat, hat ihr Lehrer sie aus der Gruppe genommen. Körper- und Taktgefühl seien zu gut, als dass sie gerade zum ersten Mal „so richtig“ tanzen würde. „Er sagte mir, dass ich Talent habe. Das war das erste Mal, dass ich darüber nachgedacht habe, dass ich dieses Talent vielleicht auch fördern sollte“, erklärt Momo.

Die Cottbuser Tänzerin Monique Markert tourt mit der großen Michael Jackson Show "Beat It" durch Deutschland. Dabei schlüpft si in ganz unterschiedliche Rollen und Kostüme.
Die Cottbuser Tänzerin Monique Markert tourt mit der großen Michael Jackson Show "Beat It" durch Deutschland. Dabei schlüpft si in ganz unterschiedliche Rollen und Kostüme.
© Foto: privat

Natürlich tanzte die Cottbuserin zu diesem Zeitpunkt nicht zum ersten Mal. Ihre Familie, die sie auch in den folgenden Jahren bedingungslos unterstützt, könnte bezeugen, wie sie schon als Kind die Möbel im Wohnzimmer verrückt, um zu Choreographien von Britney Spears zu tanzen, aufgenommen auf uralten VHS-Kassetten. „Auch heute noch denke ich an den Choreographen von damals zurück und danke ihm dafür, dass er mich gefördert hat“, sagt sie. Denn seitdem ging es steil bergauf für Momo Markert. Im Danceclub von Detlef D! Soost ging es weiter, auch am Tanztheater „Black and White“ tanzte sie.

Harmonie hinter den Kulissen

Mittlerweile ist Momo Markert diplomierte Bühnentänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin. Jetzt steht sie nicht mehr für „Black and White“ sondern zum Jackson-Klassiker „Black or White“ auf der Bühne. „Das Lied hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Es war damals das Abschlusslied unseres Theaterstückes. Die Menschen sind aufgestanden und haben geklatscht. Es war schon damals ein tolles Gefühl“, erklärt sie. Vom Begriff „Rampensau“ hält Momo trotzdem nicht viel. „Aber es stimmt schon: Man braucht Mut und Selbstsicherheit, um vor Tausenden auf der Bühne zu stehen und zu sagen ‚Hey, hier bin ich.“‘

Momo nennt den Cast der Show liebevoll die „Beat It Familie“. Anders, als bei anderen Künstlergruppen bestehend aus starken Charakteren, fliegen bei den Mitgliedern des Musicals nicht ständig die Fetzen. Kleinere Reibereien gibt es durchaus, so wie in jeder Familie, doch über die wird gesprochen und dann ist das Thema geklärt. „Bei uns geht es so harmonisch zu, das ist kaum zu fassen“, erklärt sie.

Auftritt in Cottbus vor den Augen der Familie

Stundenlang sind die mehr als 40 Crew-Mitglieder unterwegs. Checken morgens aus dem Hotel aus, setzen sich in den Bus, fahren hunderte Kilometer, ehe sie im neuen Hotel einchecken. Drei Stunden vor der Aufführung wird das letzte Mal etwas gegessen, dann geht es ins Make-Up und zur Bühnen-Begehung, ein paar letzte Proben, ehe die Show abends beginnt. „Wenn wir Glück haben, sind wir gegen Mitternacht wieder im Hotel, aber dann ist man so aufgeregt, dass man auch nicht sofort schlafen kann“, erklärt Momo. Am Morgen geht es von vorne los.

Die Cottbuser Tänzerin Monique Markert tourt mit der großen Michael Jackson Show "Beat It" durch Deutschland. Sie ist diplomierte Bühnentänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin.
Die Cottbuser Tänzerin Monique Markert tourt mit der großen Michael Jackson Show "Beat It" durch Deutschland. Sie ist diplomierte Bühnentänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin.
© Foto: privat

Wenn Momo Markert am 8. Februar Michael Jackson zum zweiten Mal zurück nach Cottbus bringt, wird es für sie abermals ein ganz besonderer Abend werden. „Meine ganze Familie kommt zur Aufführung und auch mein Bruder wird mich zum ersten Mal tanzen sehen. Ich bin jetzt schon so viel aufgeregter deswegen“, sagt Momo und beschreibt den Moment, in dem sie ihre Familie im Publikum erspäht und sie singen, tanzen und weinen sieht: „Das ist das Beste. Das ist einfach unbezahlbar.“

Cottbuser Kindermusical tritt mit auf


Bei der Vorstellung von „Beat It“ am 8. Februar 2020 wird auch das Cottbuser Kindermusical mit auf der Bühne stehen. In der letzten Szene des fast dreistündigen Stückes über Michael Jackson performen sie gemeinsam mit den Darstellern den Klassiker „Heal The World“. „Zeile und Song sind hochaktuell, nicht nur angesichts der Schüler-Demos für Klimaschutz“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Torsten Schmidt, der Vorsitzende des Cottbuser Kindermusicals, wurde erst kürzlich beim Neujahrsempfang der Stadt Cottbus mit einem Eintrag in die Ehrenchronik für sein Engagement ausgezeichnet.