ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:31 Uhr

Cottbus
„Munitionsfund“ in Cottbuser Spree

Cottbus. Ein vermeintlicher Munitionsfund in der Spree nahe des Blechenstegs hat in dieser Woche die Cottbuser Feuerwehr und den Kampfmittelräumdienst auf den Plan gerufen. Wie Stadtsprecher Jan Gloßmann am Mittwoch auf Nachfrage mitteilte, hat die Feuerwehr am Dienstagvormittag rund 60 Platzpatronen unweit der Radfahrer- und Fußgängerbrücke zwischen Blechen- und Goethepark aus dem Fluss gefischt. Von Ulrike Elsner

Zuvor hatte der Kampfmittelräumdienst die dem Anschein nach gefährlichen Objekte in Augenschein genommen. „Es handelte sich nach jetzigem Erkenntnisstand aber weder um Weltkriegsmunition noch um scharfe Munition“, sagte Jan Gloßmann. Wie die Platzpatronen in die Spree gelangt sind und wer sie hineingeworfen hat, müssten jetzt Polizei und Ordnungsamt ermitteln.