ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Landgericht Cottbus
Mordversuch: Palästinenser zu neun Jahren Haft verurteilt

Cottbus. Das Landgericht Cottbus hat am Montag einen 30-Jährigen zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht sprach den in Syrien geborenen Palästinenser des versuchten Mordes an seiner Frau schuldig.

Er habe das heute 22-jährige Opfer in der Cottbuser Wohnung ihrer Mutter bis zur tiefen Bewusstlosigkeit gewürgt, um sie zu töten. Als Mordmerkmal sah die Schwurgerichtskammer niedere Beweggründe als Tatmotiv an. Der Angeklagte habe seine Frau töten wollen, weil sie sich ihm nicht unterordnete und die Ehe endgültig beenden wollte. Die Staatsanwaltschaft hatte auf fünf Jahre Haft wegen versuchten Totschlags plädiert. Die Verteidigung eine Strafe nicht über fünf Jahren gefordert.

Täter und Opfer waren als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und hatten sich im Herbst 2016 in einem Sprachkurs kennengelernt.

(sim)