ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Mitmach-Tüftler treffen sich zum 20. Mal im Repair-Café

Jannik Schilling (l.) und Maximilian Voigt reparieren eine defekte Küchenmaschine.
Jannik Schilling (l.) und Maximilian Voigt reparieren eine defekte Küchenmaschine. FOTO: chc1
Cottbus. Wer kennt das nicht. Kaum ist irgendwo die Garantie abgelaufen, schon geht es kaputt. Egal, ob Smartphone, Mixer, Radiolautsprecher, Kettensäge oder Nähmaschine. Irgendwann geht nichts mehr – und das meistens viel zu früh. chc1

Neukaufen ist zu teuer, Reparaturwerkstätten sind nahezu ausgestorben. Zum Glück für alle Cottbusser, die nicht von Hause aus technisch versiert sind, gibt es auf dem Gelände der BTU Cottbus-Senftenberg das monatliche Repair-Café des "Fablab e.V Cottbus".

Bei diesem Event öffnet die Mitmachwerkstatt um eine Gruppe technisch interessierter Studenten der BTU ihre ohnehin schon weiten Tore und bietet Besuchern mit zwei linken Händen tatkräftigen Rat und Fachkompetenz bei der Reparatur ihrer Gerätschaften.

"Wir sind kein offizieller Dienstleister", betont Maximilian Voigt, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, "Wir versuchen einfach alles, was wir können. Garantien gibt es nicht."

Vergangenen Samstag konnten bereits zum 20. Mal Cottbusser in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Keksen ihre defekten Gerätschaften zur Begutachtung und zum gemeinschaftlichen Reparieren mitbringen.

"Wir fanden es einfach doof, dass Leute so viel wegschmeißen", erläutert Maximilian Voigt die Beweggründe des Vereins, das Repair-Café ins Leben zu rufen. "Wir wollten da eine Alternative anbieten und Leuten zeigen, wie sie sich selbst helfen können."

Das Konzept der nun etwa seit zwei Jahren bestehenden "Mitmachwerkstatt" gewann bei einem Ideenwettbewerb der BTU den ersten Preis. Dank der umfassenden Finanzspritze in Höhe von 14 500 Euro konnten die Macher in einem bis dato leer stehendem Keller des Lehrstuhls für Konstruktion und Fertigung ihre Ideen realisieren.

"Die Resonanz auf Angebote wie das Repair-Café ist sehr unterschiedlich", sagt Maximilian Voigt. "Mal haben wir Tage, an denen fast nichts los ist und dann wieder herrscht ein reges Kommen und Gehen. Vor allem in den Wintermonaten."

Trotz des schönen Wetters blieb er auch dieses Wochenende nicht ohne Beschäftigung. Ein defekter Mixer stellte ihn und die anderen BTU-Tüftler des Vereins vor Herausforderungen. Ein Ehepaar hatte von dem Repair-Café aus der Zeitung erfahren und erhoffte sich Hilfe - der Mixstab ihrer alten Küchenmaschine wollte sich einfach nicht mehr drehen. Maximilian Voigt und Jannik Schilling, eigentlich Spezialist für Holzbearbeitung, fanden nach einigem Suchen den Fehler und konnten den Mixer wieder zum Laufen bringen. Infos und Termine unter www.fablab-cottbus.de .