| 02:33 Uhr

Mit Speed-Dating und Minigolf zum Job

Beim Speeddating haben die Jugendlichen acht Minuten Zeit, sich einen Überblick zu den angebotenen Lehrstellen zu verschaffen. Zu den zehn Unternehmen waren Branchengrößen wie beispielsweise der Energieversorger Leag, BASF Schwarzheide oder der Böllhoff Produktion GmbH
Beim Speeddating haben die Jugendlichen acht Minuten Zeit, sich einen Überblick zu den angebotenen Lehrstellen zu verschaffen. Zu den zehn Unternehmen waren Branchengrößen wie beispielsweise der Energieversorger Leag, BASF Schwarzheide oder der Böllhoff Produktion GmbH FOTO: Jenny Theiler
Cottbus. Die Industrie- und Handelskammer veranstaltet einen "Tag der Ausbildungschance". Veranstaltungsort ist ein Sportpark. Die lockere Atmosphäre ist gewollt. Jenny Theiler

Die Sommerferien stehen vor der Tür und noch immer gibt es zahlreiche freie Lehrstellen. Aber auch viele Lausitzer Jugendliche sind noch immer auf der Suche nach der passenden Ausbildung. Rund 60 von ihnen nutzten am Montag auf dem Gelände des Sportparks Cottbus beim "Tag der Ausbildungschance" die Gelegenheit, sich zu ihrem beruflichen Einstieg inspirieren zu lassen.

Zehn renommierte Lausitzer Unternehmen, die momentan nach Lehrlingen suchen, stellten sich den interessierten Jugendlichen vor. Von denen waren bereits alle in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen.

Erstmals wurde der bundesweite Aktionstag in Cottbus in einem erlebnispädagogischen Format angeboten. Während die eine Hälfte der Jugendlichen mit den Ausbildern der anwesenden Betriebe ins Gespräch kam, konnte die zweite Gruppe bei einer Partie Minigolf Fragen an Auszubildende der anwesenden Unternehmen richten. Anders als bei einer Ausbildungsmesse, kamen potenzielle Auszubildende und potenzielle Arbeitgeber intensiver ins Gespräch und konnten beim anschließenden Spielegolf die Informationsflut besser verarbeiten.

Und Informationen gab es reichlich: An zehn Tischen saßen sich jeweils zwei Vertreter des Betriebes und zwei Ausbildungsanwärter gegenüber. Durch die Methode des "Speed-Dating" wurden im Acht-Minuten-Takt die Plätze gewechselt, sodass jeder mit jedem ins Gespräch kam. Nach knapp 90 Minuten wechselten die Speeddater auf den Golfplatz und kamen die Golfer in die Sporthalle.

Nach Einschätzung von Iris Kirschner ging das aufgelockerte Informationskonzept auf. "Wir wollen mit der Verknüpfung von berufsvorbereitenden Gesprächen und sportlicher Aktivität der Veranstaltung insgesamt einen sportiven, unterhaltsamen Charakter verleihen", erklärt die für Ausbildungsmarketing zuständige IHK-Mitarbeiterin. Positive Rückmeldungen erhielt die IHK von allen Beteiligten. Paul Ludwig (17) interessiert sich für eine Ausbildung zum Mechatroniker, nutzte die Teilnahme an der Veranstaltung aber dennoch: "Hier kann man sich noch mal eine Chance holen und sich auch noch über andere Berufe zu informieren." Einige Bewerber reichten ihre Bewerbungsunterlagen sofort bei den Betrieben ein.