ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:39 Uhr

Cottbus
Millionen-Neubau für Lausitzer Uni

Cottbus. BTU soll in Cottbus mehr Platz für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft bieten.

Der Zentralcampus der Brandenburgisch Technischen Universität in Cottbus wird moderner. Im kommenden Jahr wird dort ein neues Labor- und Bürogebäude gebaut. Insgesamt 7,2 Millionen Euro sollen nach Angaben des Potsdamer Finanzministeriums in den Neubau investiert werden. Erweitert wird auf diese Weise das Anwendungszen­trum Fluiddynamik.

Die BTU Cottbus-Senftenberg soll dort künftig mehr Kooperationsvorhaben im Bereich der Energietechnik gemeinsam mit der regionalen Industrie angehen. Dabei geht es in erster Linie um den Technologietransfer von der Universität hin zu den Lausitzer Unternehmen.

Neben den Bürobereichen entstehen insgesamt sieben Labore, beispielsweise für Parabelflugvorbereitungen, ein Labor für akustische Messtechnik und ein Laserlabor. Das Anwendungszentrum soll zu einem zentralen Forschungspartner regional und überregional werden.

Mit Blick auf den unausweichlichen wirtschaftlichen Strukturwandel in der Lausitz ist die Vernetzung des wissenschaftlichen Potenzials der Universität mit dem Mittelstand von besonderer Bedeutung.

Die Sieben-Millionen-Investition in Cottbus ist aber keineswegs das größte Hochschulbauprojekt Brandenburgs. Bis zum Jahr 2020 will das Land insgesamt 55 Millionen Euro in den Hochschulausbau stecken. Davon profitiert vor allem die Universität Potsdam. Allein 20 Millionen Euro sollen in das Institut für Ernährungswissenschaften in Rehbrücke fließen. Für 14,8 Millionen Euro entsteht auf dem Campus in Potsdam-Golm ein neues Zentrum für Naturstoffgenomik.