ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Cottbus
Merzdorfer Aussichtsturm hat eine neue Adresse

Denis Kettlitz vom Ostsee-Förderverein hat gemeinsam mit dem Vorstand dem Merzdorfer Aussichtsturm eine Adresse verpasst: Am Stadthafen 1.
Denis Kettlitz vom Ostsee-Förderverein hat gemeinsam mit dem Vorstand dem Merzdorfer Aussichtsturm eine Adresse verpasst: Am Stadthafen 1. FOTO: LR / Peggy Kompalla
Cottbus. Förderverein bringt Schild als Ansporn an.

Nur wenige Tage vor der großen Ostsee-Sause am Sonntag hat der Ostsee-Förderverein dem Merzdorfer Aussichtstum am Mittwoch eine neue Adresse verpasst: Am Stadthafen 1. Das Straßenschild hat der Vorstand kurzerhand angebracht. Damit setzen die Vereinsmitglieder ein Zeichen, wie deren Chef Denis Kettlitz erklärt. „Wir wollen schon jetzt Seen-Sucht wecken“, sagt er. Schließlich wird an der Stelle künftig die Uferpromenade entlangführen, dahinter befinden sich die 200 Liegeplätze für Boote. „Das wird nicht irgendein Steg, sondern das Hafenquartier und wo Stadt sein soll, muss auch Stadt draufstehen“, sagt er.

Dem Ostsee-Förderverein ist es ernst mit dem Namen. „Wir wollen damit auch die Stadtväter ermuntern, sich dafür einzusetzen“, sagt Kettlitz. Im Mai kommenden Jahres soll die 831 Meter lange Kaimauer fertiggestellt sein. „Es wäre doch schön, wenn bis dahin die Adresse auch offiziell ’Am Stadthafen’ lautet.“

Am Sonntag wird in Merzdorf der Ostsee schon mal groß gefeiert. Zum Festprogramm gehören nicht nur sportliche Aktionen rund um den Aussichtsturm, sondern auch viele Angebote entlang der Wiesenstraße an der Feuerwehr. Die Leag organisiert eine Rundfahrt am künftigen See. Abfahrt ist um 10 Uhr vom Aussichtsturm, teilt Leag-Chefgeologe Ingolf Arnold mit. Er ist auch im Vorstand des Fördervereins.