ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Übrigens
Von Liebe und Straßenkreide

FOTO: Sebastian Schubert / LR
Mitten auf den Gehweg, ein paar Zentimeter vor die Eingangstür zum Mehrfamilienhaus in der Cottbuser Innenstadt hatte ein Unbekannter eine Zeichnung hinterlassen – freundlicherweise mit Kreide, so dass sie den Gehweg nicht ewig zieren wird.

Ein Herz war zu sehen. Keine Buchstaben, kein Name, nicht, was auf den Adressaten des Liebessymbols hätte hindeuten können. Nur das Herz, mit der Spitze gen Hauseingang gerichtet. Vielleicht wusste der- oder diejenige, für den oder die das Herz bestimmt war, dass es für ihn oder sie bestimmt war. Vielleicht aber auch nicht, so dass alle Bewohner des Mehrfamilienhauses beim Schritt aus der Tür eine Liebesbotschaft empfingen. Was für eine wunderbare Idee, derer sich der Herz-Schöpfer vielleicht gar nicht bewusst war. Selbst ich, schnöder Passant, spürte mein eigenes Herz kurz freudig hüpfen. Manchmal sind es eben die kleinen Dinge. ⇥Daniel Schauff