ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Kommentar
In Berlin gibt’s eben nicht alles

Daniel Schauff
Daniel Schauff FOTO: LR / Sebastian Schubert
Berlin bleibt der Magnet, der er seit Jahrzehnten ist. Logisch, dass viele 17- oder 18-Jährige den Weg in die Hauptstadt einschlagen, wenn es darum geht, ein Studium zu beginnen. Auf Cottbus kommen da wahrscheinlich die wenigsten.

Der im kommenden Semester startende Austausch zwischen der TU Berlin und der BTU Cottbus-Senftenberg ist vor allem für die im Vergleich winzige Hochschule in der im Vergleich winzigen Stadt eine große Chance, ein bisschen vom Berlin-Fieber zu profitieren. Klar ist: Was die Studienqualität angeht, muss sich die BTU wohl kaum verstecken, auch nicht hinter einem so großen Bruder wie der TU Berlin. Allerdings kann sich eine Hochschule in der Lausitz auch noch so strecken, ob sie in der Hauptstadt sichtbar wird, ist fraglich. Jetzt aber bekommen die BTU und die Region zwischen Cottbus und Senftenberg eine kleine Chance, auch den Nachwuchs zu überzeugen. Und das mit ordentlicher Qualität, von Mietpreisen, Wohnraumangeboten, Lebensunterhaltskosten mal ganz abgesehen.

daniel.schauff@lr-online.de