ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:22 Uhr

Cottbus
Eiszeit im Stadthaus

Peggy Kompalla
Peggy Kompalla FOTO: LR / Sebastian Schubert
Wird in der Politik von einer Eiszeit gesprochen, bedeutet dies: sämtliche Gesprächsversuche sind gescheitert. Die Partner haben sich nichts zu sagen. Nun, im Cottbuser Stadthaus herrschte am Mittwoch während der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments eine andere Eiszeit.

Eine echte. Parlamentschef Reinhard Drogla empfahl den Abgeordneten bei der Verkündung der Pause: „Vielleicht trinken Sie einen Grog oder machen Aufwärmgymnastik.“ André Kaun war nach zwei Stunden Sitzung von der Klimaanlage bereits gut runtergekühlt, trotzdem brodelte sein Herz als er fuchtig verkündete: „Ich gehe jetzt nach Hause, hole mir dicke Socken und eine Decke, um mich hier einzumummeln.“ Vor der Tür herrschten derweil 33 Grad Celsius. Politik ist eben immer auch ein Wechselbad der Gefühle.