ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Kita-Streit
Das ist keinHilferuf mehr

Es ist wie bei einem Kartenhaus – fällt eine, fallen alle. Stimmt die Betreuung in Kitas nicht, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Erzieher, die auf dem Zahnfleisch laufen, es schadet auch den Kindern. Fehlende Zehn-Stunden-Betreuungsverträge sind künftig die Konsequenz, was jede arbeitende Familie belastet – nicht zuletzt finanziell. Das Land will bis Ende des Jahres einen Bericht vorlegen, in dem die Situation landesweit beleuchtet werden soll. Immerhin, was aber fehlt, ist eine Reaktion auf die Situation in Cottbus, Senftenberg, Frankfurt, Erkner, Ludwigsfelde – überall dort haben Kitas am Freitag protestiert. Das ist kein Hilferuf mehr, das ist ein Warnschuss, der weder in den Kommunen und Kreisen, noch in Potsdam überhört werden konnte. Die Kitas machen bereits ernst und schließen keine Verträge über mehr als acht Stunden mehr ab – für viele Eltern ein Desaster, für die Träger leider die einzige Option. Von Daniel Schauff

daniel.schauff@lr-online.de