| 02:33 Uhr

Mehr Platz für Sittiche und Einschulungsbäume in Willmersdorf

Der langjährige Amtstierarzt des Landkreises Spree-Neiße und zuletzt auch in Cottbus, Dr. Dietmar Vogt, hat am Mittwoch dem Tierpark eine Spende in Höhe von 2300 Euro übergeben. red/pos

Seit Juni ist Dietmar Vogt im Ruhestand. Zu seiner feierlichen Verabschiedung hatte er um Spenden für den Tierpark gebeten. Dem Interesse des frischgebackenen Rentners folgend soll die Spende für ein neues Sittichhaus verwendet werden, hat Tierparkdirektor Dr. Jens Kämmerling angekündigt. Die Vögel sollen künftig mehr Platz in größeren Außenvolieren erhalten und auch die Innenräume werden einer Erneuerungskur unterzogen.

Exakt 5000 Cottbuser Ferien-Spaß-Pässe wurden in diesem Sommer aktiviert. Die Projektpartner in Cottbus und Umgebung freuen sich, wiederum diese Marke erreicht zu haben, so Jens Taschenberger. Bei meist vier bis fünf genutzten Angeboten je Pass steckt eine beeindruckende Anzahl in den Ferien genutzter Vorteile für Familien dahinter. Sozial benachteiligte Familien können inzwischen mit einem Pass bis zu über 70 Euro sparen - zudem wird der einmalig dafür zu zahlende Euro komplett an gemeinnützige Projekte und Initiativen gespendet. So wird beim Tag der Vereine, der am heutigen Samstag im Spreeauenpark stattfindet, eine 5000-Euro-Spende an Vereine und Initiativen überreicht, die sich in Cottbus für Kinder und Familien engagieren.

Sportsachen und -taschen hat Jörg Görbing, Vorsitzender der BSV Lausitz Energie Cottbus 06, am Donnerstag dem Stadtsportbund und Integrations-Stützpunkttrainer Heinz Maintok übergeben. "Klasse Aktion, wir freuen uns riesig", so der Julius-Hirsch-Preisträger Maintok. Die Sportutensilien sollen zum einen fleißige Sportfreunde erhalten, die Sporttaschen werden bei der Sportveranstaltung am 30. September der fairsten Mannschaft übergeben. Der BSV Lausitz Energie Cottbus 06 hat derzeit 185 Mitglieder in acht Abteilungen, deren stärkste die Gesundheitsabteilung ist.

Der Ortsbeirat Willmersdorf schenkt an diesem Wochenende den vier Erstklässlern aus dem Dorf einen Einschulungsbaum. Die Kinder konnten sich im Vorfeld einen Obstbaum aussuchen. "Wir möchten mit der Aktion etwas Nachhaltiges tun", so Ortsvorsteherin Anke Schulz. Obst sei gesund, nebenbei entstehe ein Nahrungs- und Lebensraum für Gartenvögel, Insekten und Igel.