| 02:33 Uhr

Mehr nächtliche Ruhe unterm Zelt

Jürgen Krebs (Mitte) macht OB Holger Kelch auf die Probleme aufmerksam, die Nachbarn des Sachsendorfer Zelts mit nächtlichem Lärm haben.
Jürgen Krebs (Mitte) macht OB Holger Kelch auf die Probleme aufmerksam, die Nachbarn des Sachsendorfer Zelts mit nächtlichem Lärm haben. FOTO: Elsner
Cottbus. Das Sachsendorfer Zelt ist ein beliebter Treffpunkt. Häufig nutzten allerdings vor allem Jugendliche die späten Abendstunden, um dort im Lampenschein Volleyball oder Fußball zu spielen, klagte der stellvertretende Bürgervereinsvorsitzende Jürgen Krebs beim jüngsten Stadtteilrundgang mit Oberbürgermeister Holger Kelch. Ulrike Elsner

Manchmal gehe es bis halb zwei Uhr nachts dort laut zu, berichtete Krebs. "Viele Anwohner ärgert das."

Im Rathaus liege eine Beschwerde wegen Lärmbelästigung nach 22 Uhr in diesem Bereich vor, sagte Ordnungsamtsleiter Manfred Geißler. Die Polizei sei dort künftig stärker präsent. Neben der Ruhestörung dürfe die Unfallgefahr durch die benachbarte Straßenbahntrasse nicht außer Acht gelassen werden.

Unfällen vorzubeugen, ist auch ein wichtiges Anliegen von Familie Jank. Beim Gespräch im Stadtteilladen, das sich dem Rundgang anschloss, machten sie auf den zunehmenden Durchgangsverkehr und zahlreiche Raser in der Lerchenstraße aufmerksam. Das sei vor allem für die Kinder, die auf dem Platz der SG Sachsendorf Fußball spielen, gefährlich, betonte Wilfried Jank. Abhilfe könne nur geschaffen werden, wenn die Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt wird. Bereits vor zwei Jahren sei dort eine Bodenschwelle eingebaut worden, betonte Holger Kelch. In Zukunft sollen zudem Blumenkübel die Autofahrer zwingen, den Fuß vom Gas zu nehmen.

Hundefreund Götz Großmann erinnerte an das von ihm auf den Weg gebrachte Projekt einer umzäunten Hundewiese in Sachsendorf. OB Kelch versprach: "Das wird zurzeit geprüft. Im Oktober werden wir eine Antwort geben."