Beim Tag der Naturheilkunde boten Lebensberater, eine Schamanin, verschiedene Naturheilpraxen und ein Biobäcker Hinweise, wie durch veränderte Lebensumstände und natürliche Arzneien persönliche Probleme gelöst und Wege zu mehr Glück und Zufriedenheit gebahnt werden können.
Neben den gern angenommenen Angeboten für Tests, Diagnosen und Beratungen wurden auch die Vorträge und Gespräche an den Ständen gut genutzt. „Mein Vortrag über Ängste, die die Seele auffressen können, war eben so voll wie alle anderen Seminare“ , sagte Lebensberaterin Karin Donath zufrieden. „Einige Besucher sind gar nicht von den Stühlen aufgestanden und haben sich alle Vorträge angehört. Auch weniger spektakuläre Angebote wie Bücher und Broschüren wurden überdurchschnittlich angenommen. Ich hatte eine ganze Reihe sehr interessanter Gespräche.“
Dicht umlagert waren Möglichkeiten zur Irisdiagnose, gesünderes Laufen mittels MBT-Schuhen (Massai Barfuß Technologie), spezielle Physiotherapieangebote und Informationen über Wasser als Urquell der Gesundheit. Viele Gäste beschränkten sich nicht auf das Blättern in Büchern und Broschüren, sondern wollten von Standbetreuern Antwort auf persönliche Fragen und Krankheitsprobleme erhalten. Auf großes Interesse stießen Tipps und Hilfen zur Stressvermeidung und Stressbewältigung.
„Die Resonanz ist gut. Die Gäste zeigen sich aufgeschlossen und interessiert an Angeboten und Antworten“ , sagte Bernd Schulze von der Peitzer Harmony Power Schule.
Nach Rundgang, Vorträgen, und Gesprächen knurrte manchem Besucher der Magen und die Füße schmerzten. Abhilfe bot dann das schmackhafte Angebot der Biobäckerei Schmidt im kleinen Café.