ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Mehr als 100 000 Patienten 2016 im CTK Cottbus versorgt

Cottbus. (ik) "Der besondere Fall" in der RUNDSCHAU-Medizinserie kommt heute aus dem Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK). Geschildert wird eine komplizierte Operation, durch die ein kleines Mädchen aus Georgien vor dem Erstickungstod gerettet wurde.

Im CTK wurden 2016 mehr als 100 000 Patienten versorgt. Die häufigste Diagnose für einen stationären Aufenthalt waren Verletzungen des Gehirns - von leichter Gehirnerschütterung bis zum schweren Schädel-Hirn-Trauma. Es folgten Geburten, Rückenschmerzen, Hirn infarkt (Schlaganfall) und Herzinsuffizienz. Die durchschnittliche Verweildauer der Patienten betrug 6,95 Tage. Sie ist im Vergleich zu 2015 (6,73) leicht gestiegen.