„Kokot“, der sorbische Hahn, ist tot. Nach der Getreideernte hat er nach dem alten sorbisch-wendischen Brauch ausgedient.

„Schon seit mehreren Tagen wird in Drehnow spätnachmittags bis abends an den Kränzen und der Ehrenpforte gearbeitet“, sagt Nancy Nowka von der Drehnower Jugend. Zur Einstimmung des Mega-Kokot findet am Freitag ab 21 Uhr eine Disco mit MDM statt. Am Samstag treffen sich dann die Männer mit Frack, Zylinder sowie diesmal zwei Hähnen, um 13.30 Uhr auf dem Festplatz im Dorf hinter der Alten Schule. Gegen 14 Uhr erfolgt der Ausmarsch durch das Dorf begleitet von NaUnd zum Großen Erntefestplatz am Nordweg. Bei der Ankunft wird der Wettkampf um die heiß umkämpften Köpfe und Flügel der beiden Hähne eröffnet. So werden neben den Erntekönigen der Jugend diesmal auch die „Krale“ der Männer ermittelt. Außerdem ist eine spannende Darstellung alten Landlebens wie zu Ur-Omas und Ur-Opas Zeiten sowie eine Landtechnikschau geplant. Die Siegerehrung mit Übergabe der Kränze und Pfeifen ist gegen 17.30 Uhr vorgesehen. Abends gibt es den Erntetanz im Festzelt ab 19 Uhr mit der NaUnd-Liveband. pm/por

18. und 19. September, Festplatz, Drehnow