Der Deutsche Bibliotheksverband und die ZEIT-Stiftung gaben gestern ihre Entscheidung bekannt, das Cottbuser Medienzentrum im Jahre 2006 mit dem einzigen nationalen Bibliothekspreis zu bedenken. In der Begründung heißt es unter anderem, das IKMZ realisiere ein zukunftsweisendes, integriertes Konzept zur Informationsversorgung: „Mit dem architektonisch außergewöhnlichen Bibliotheksgebäude des IKMZ sind Bibliothek, Medienzentrum, Rechenzentrum und Verwaltungsdatenverarbeitung unter einer gemeinsamen Leitung zu einer Einrichtung zusammengefasst.“ Die Cottbuser Universitätsbibliothek setze „neue Maßstäbe für den Zugang zu den multimedialen Welten des Wissens“ . Honoriert wurden bei der Preisvergane auch die aktive Öffnung zur Region mit Aktivitäten vom „Tag der offenen Tür“ bis zur Image-Kampagne „Deutschland - Land der Ideen“ . Auch dem nicht-universitären Interessierten der Region werde der Zugang zu den umfangreichen Service-Angeboten einer modernen technisch-wissenschaftlichen Bibliothek ermöglicht.
Von den Landesverbänden und Sektionen des Deutschen Bibliotheksverbandes waren zehn Bibliotheken für den Preis nominiert worden. So stand Cottbus unter anderem in Konkurrenz zur Stadtbibliothek Chemnitz oder der Universitätsbibliothek Regensburg.
„Wir freuen uns riesig und sind sehr dankbar“ , sagte Dr. Andreas Degkwitz, Leiter des BTU-Medienzentrums. Die Beurteilung sei eine Bestätigung, dass die BTU mit ihrer modernen Informations- und Wissensvermittlung sich auf dem richtigen Weg befinde. Binnen zweier Jahre zeige sich, dass das IKMZ nicht nur auf der architektonischen, sondern auch auf der Dienstleistungsstrecke positiv bewertet werde. Schon 2005 sei das Cottbuser IKMZ im Bibliotheks-Ranking BiX der Bertelsmann-Stiftung auf dem ersten Platz gelandet, in diesem Ranking allerdings 2006 abgefallen.
Bei der Kür zur „Bibliothek des Jahres“ handle es sich um eine Auszeichnung der gehobenen Kategorie. Als Termin der feierlichen Preisverleihung wurde der 24. Oktober festgelegt, der „Tag der Bibliotheken“ . Zur Übergabe wird auch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) in Cottbus erwartet.
Freude herrschte gestern auch im Rathaus über die Auszeichnung des IKMZ. „Als Kulturdezernent gratuliere ich der BTU herzlich“ , sagte Berndt Weiße, „es ist sehr erfreulich, dass diese Bibliothek derart viel Lob und Anerkennung erntet.“ Das Gebäude sei längst „zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt“ geworden. Mit der Auszeichnung als „Bibliothek des Jahres“ werde die Arbeit des Medienzentrums aufgewertet. Weiße wies auf die gute Zusammenarbeit zwischen dem Medienzentrum der BTU und der Stadt- und Regionalbibliothek hin: „Sie betrachten sich als Ergänzung, nicht als Konkurrenz.“ Die Kür zur „Bibliothek 2006“ könnte das IKMZ ermuntern, sich auch mit seiner außergewöhnlichen Architektur an Wettbewerben zu beteiligen, so Dr. Degkwitz.