ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:24 Uhr

Cottbus
Materialtests an Kopfsteinpflaster laufen

Cottbus. Stadt erarbeitet Konzept für Querungshilfen mihilfe des Behindertenbeirates.

Die Stadt steckt mitten in der Erarbeitung eines Konzeptes für Querungshilfen. Ziel ist es damit zu erreichen, dass Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen insbesondere Kopfsteinpflasterstraßen in Cottbus besser überqueren können. Die Baubeigeordnete Marietta Tzschoppe (SPD) erklärte während der jüngsten Stadtparlamentssitzung: „Das Konzept liegt noch nicht vor. Wir wollen noch die Ergebnisse der Materialuntersuchungen abwarten.“

Die Stadt hatte im Zuge eines entsprechenden Antrages der Linke-Fraktion im vergangenen Jahr an drei Stellen am Altmarkt verschiedene Fugenmaterialien ausgebracht. „Wir wollten für die Auswertung noch die Winterperiode abwarten“, ergänzte Marietta Tzschoppe. Die Ergebnisse würden gemeinsam mit dem Behindertenbeirat analysiert und ins Konzept einfließen. „Bis Ende des Jahres soll das Konzept vorliegen. Darin sollen auch Hinweise zur Absenkung von Gehwegen gegeben werden.“

Die Baubeigeordnete machte in dem Zusammenhang aber wenig Hoffnung auf Extra-Baustellen. „Das bedeutet keine höhere Priorität, sondern die Stellen werden bei einer Instandsetzung vor Ort berücksichtigt.“

(pk)