ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:06 Uhr

Mondfinsternis
Massenauflauf am Cottbuser Aussichtsturm

Viele Schaulustige kamen zum 34 Meter hohen Merzdorfer Aussichtsturm um die Mondfinsternis in Cottbus zu erleben.
Viele Schaulustige kamen zum 34 Meter hohen Merzdorfer Aussichtsturm um die Mondfinsternis in Cottbus zu erleben. FOTO: Steve Seiffert
Cottbus. Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts – die zog auch zahlreiche Cottbuser in ihren Bann. Und so machten sie sich am Freitagabend auf den Weg, um einen guten Platz für dieses Spektakel zu finden. Von Frank Hilbert

Unter ihnen auch der Cottbuser Amateurfotograf Steve Seiffert, der der RUNDSCHAU diese eindrucksvollen Aufnahmen vom Massenauflauf am und auf dem Merzdorfer Aussichtsturm in Cottbus zur Verfügung gestellt hat.

Blutmond und Mars vereint auf einem Foto (aufs Foto klicken).
Blutmond und Mars vereint auf einem Foto (aufs Foto klicken). FOTO: Steve Seiffert

Der Turm war rappelvoll, denn alle wollten den Blick über den künftigen Ostsee in Richtung Kraftwerk Jänschwalde bei sternenklarem Himmel genießen. Allerdings war nicht jedem die Maximalhöhe von 34 Metern vergönnt, so groß war der Andrang.

Die richtige Kamera und das richtige Objektiv vorausgesetzt, ließen sich recht eindrucksvolle Fotos ab 21 Uhr vom Blutmond und dem recht erdnahen Mars machen.

Ganz optimistische Mond-Süchtige strapazierten gar ihr Handy, um eine brauchbare Aufnahme mit nach Hause nehmen zu können. Und welch Glück bei diesem wolkenfreien Himmel: Zu vorgerückter Stunde zog auch die Raumstation ISS von West nach Ost über Cottbus ihre Bahn.

In einem kurzen Video hat die RUNDSCHAU die Wanderung des Mondes aus dem Erdschatten im Zeitraffer festgehalten.

Die Mondfinsternis war auch in Cottbus-Gallinchen am Freitagabend gut sichtbar, inklusive Mars (rechts unten im Bild).
Die Mondfinsternis war auch in Cottbus-Gallinchen am Freitagabend gut sichtbar, inklusive Mars (rechts unten im Bild). FOTO: Frank Hilbert
Diese Aufnahme zeigt den Blutmond über Gallinchen. Aufgrund der langen Belichtungszeit von 15 Sekunden sind die Positionslichter eines Flugzeugs rechts vom Mond aufgereiht wie auf einer Perlenschnur.
Diese Aufnahme zeigt den Blutmond über Gallinchen. Aufgrund der langen Belichtungszeit von 15 Sekunden sind die Positionslichter eines Flugzeugs rechts vom Mond aufgereiht wie auf einer Perlenschnur. FOTO: Frank Hilbert