| 14:12 Uhr

Gestochen scharf
Krimi-Biologe Mark Benecke lässt sich Cottbus-Tattoo stechen

Dr. Mark Benecke mit Cottbus-Tattoo
Dr. Mark Benecke mit Cottbus-Tattoo FOTO: Screenshot Facebook
Cottbus. Cottbus ist in, zumindest für den bekannten Kriminal-Biologen Mark Benecke. Er hat sich ein Cottbus-Tattoo stechen lassen, wie er via Facebook verraten hat.

Wenn der Kriminalbiologie zum Kaffee greift, hat er seit Kurzem immer das Cottbuser Stadtwappen vor Augen. Es prangt nämlich direkt unterm Daumen auf seinem rechten Handrücken. „Ich bin oft und gerne in Cottbus. Da ich stolzer Träger der Puffbohne aus Erfurt City, der Manner-Schnitte aus Wien sowie der Erdnuss aus New Orleans bin, kommt nun der Fluss-Krebs aus 'Cotte' als Tattoo dazu“, schreibt Benecke auf seiner Facebook-Seite.

Stecher des Tattoos ist den Angaben zufolge Gattin Ines Benecke.

Der 44-jährige Paradiesvogel hat in jüngster Zeit neben seinen populärwissenschaftlichen Werken und Shows mit politischen Aktivitäten auf sich aufmerksam gemacht. In seiner Heimatstadt Köln wollte er Oberbürgermeister werden. Im Schattenkabinett der Satiretruppe „Die Partei“ trat er als Tattoo-Minister zur Bundestagswahl an. Im Wahlkreis Cottbus/Spree-Neiße hat die Partei allerdings nur 1,46 Prozent der Stimmen geholt. Kam das Tattoo zu spät?

(bob)