ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:05 Uhr

The Voice of Germany
Luzie Juckenburgs Reise bei The Voice ist zu Ende

Luzie ist zwar nicht weiter, hat ihr Ziel aber erreicht.
Luzie ist zwar nicht weiter, hat ihr Ziel aber erreicht. FOTO: Richard Hübner / Prosiebensat1
Cottbus/Berlin. In den Sing-offs am Donnerstagabend war auch für die letzte Cottbuserin im Rennen Schluss.

An ihrer Leistung lag’s bestimmt nicht. Luzie Juckenburg, 20-jährige Kandidatin der Casting-Show „The Voice of Germany“ aus Cottbus, hat’s nicht in die nächste Runde geschafft. Kein Grund zur Trauer – immerhin war ihr Weg bei Pro Sieben und Sat.1 nicht gerade kurz. Durch die Blind Auditions und die Battles hatte sie es immerhin geschafft. Auch für ihren letzten Auftritt vor den Coaches hatte sie sich an große Musik gewagt: „Defying Gravity“, ein Song aus dem Musical „Wicked – die Hexen von Oz“. Der RUNDSCHAU hatte Luzie Juckenburg verraten, dass die Broadway-Musicaldarstellerin Idina Menzel zu ihren großen Vorbildern gehört. Menzel war unter anderem für ihre Interpretation des schwierigen Gesangsstücks berühmt geworden.

Ein bisschen berühmt ist Luzie Juckenburg nach ihrer Teilnahme an „The Voice of Germany“ wohl auch, selbst wenn’s für den ganz großen Sieg nicht gereicht hat. Ohnehin war der von Anfang an gar nicht ihr wirkliches Ziel, verriet sie der LR. „Mein Ziel ist vor allem, ganz viele Erfahrungen zu sammeln und auch über mich hinauszuwachsen“, sagte sie vor der Ausstrahlung der ersten Folge der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“.

Die Erfahrungen dürfte sie mittlerweile gesammelt haben – und spätestens seit den Sing-offs ist Luzie Juckenburg auch wirklich über sich hinausgewachsen, was ihr Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier auch attestiert haben. Der ganz große Traum, auch das sagte Luzie der LR, ist ohnehin irgendwann mal die Musicalbühne.