ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:57 Uhr

Kirche
Nach dem Jubiläum ist vor dem Jubiläum

Benjamin Ehlers (l.) und Pfarrer Uwe Weise haben ein Buch mit Vorträgen und Predigten zum Lutherjahr herausgegeben.
Benjamin Ehlers (l.) und Pfarrer Uwe Weise haben ein Buch mit Vorträgen und Predigten zum Lutherjahr herausgegeben. FOTO: Hilscher Andrea / LR
Cottbus. Ein Buch der Oberkirch-Gemeinde lässt das vergangene Lutherjahr Revue passieren. Von Andrea Hilscher

Musik, Ausstellungen, Gottesdienste – das Lutherjahr 2017 hat Christen und allen Interessierten eine Fülle von Veranstaltungen geboten, die mehr sein wollten als nur das Abfeiern eines historischen Jubiläums. Davon sind Pfarrer Uwe Weise und Benjamin Ehlers, Mitglied im Gemeindekirchenrat St.­Nikolai überzeugt.

„Als wir uns Anfang 2017 den Veranstaltungskalender angeschaut haben, waren wir selbst erstaunt, wie dicht das Angebot ist, dass wir hier auf die Beine stellen konnten“, so Pfarrer Weise. „Im Laufe des Jahres ist uns immer klarer geworden, dass die Predigten und Vorträge des Jahres inhaltlich weit über 2017 hinausweisen. Es wäre schade gewesen, diese Gedankenfülle einfach so verpuffen zu lassen.“

Ein fast noch druckfrisches Buch liegt jetzt vor, in dem die Predigten von Autoren wie dem Bischof Markus Dröge, dem früheren Generalsuperintendenten Rolf Wischnath oder dem Theologen Martin Herche zusammengefasst sind. „Es ist schön, diese wirklich wichtigen Predigten und Vorträge dokumentiert zu haben“, sagt Benjamihn Ehlers, auch wenn er sich klar darüber sei, dass das Lutherjahr eher innerhalb der Gemeinden gewirkt, weniger Strahlkraft nach außen entwickelt habe. „Wir haben die Welt mit unserem Lutherjahr nicht so angestoßen wie vor 500 Jahren“, sagt Ehlers schmunzelnd. „Ein Grund zu Resignation ist das aber nicht.“

Uwe Weise sieht das vergangene Jubiläumsjahr in deutlich positivem Licht. „Wir hatten 25 Prozent mehr Besucher als sonst, bewegen uns damit im fünfstelligen Bereich“, sagt er und erinnert an ausgesprochen gut besuchte Gottesdienste, angeregte Gespräche und beglückende musikalische Erlebnisse. „Nach dem Jubiläum ist vor dem Jubiläum. Schließlich jährt sich 2021 Luthers Rede vor dem Reichstag zu Worms zum 500. Mal.“ Weise ist überzeugt, dass der Freiheitsbegriff moderner Gesellschaften in Worms seinen Ursprung hat. „Der Moment, wenn Luther sagt: ,Hier stehe ich, ich kann nicht anders’ wirkt bis heute nach“, so der Pfarrer. „Viele Vorträge aus dem vergangenen Jahr werfen ein Licht auf dieses nächste bedeutende Jubiläum.“ Schon deshalb sei es spannend, sich mit den Gedanken zu befassen, die die Theologen 2017 in der Oberkirche ausgesprochen haben. Und noch etwas ist Uwe Weise im Lutherjahr bewusst geworden. „Wir sind in einigen Bereichen tatsächlich hinter das Mittelalter zurückgefallen.“ Ihm selbst als begeistertem Sänger sei aufgefallen, wie sehr die damalige Gesellschaft im Gesang Trost gefunden habe. „Musik ist elementar für das Menschsein. Leider singen wir heute nicht mehr so viel wie früher.“

Das Buch „Das Wort sie sollen lassen stahn. . .“ ist am Büchertisch der Oberkirche, bei der CMT und in den Cottbuser Buchhandlungen zu erwerben. Preis: 10 Euro.