| 02:38 Uhr

LRV-Duo Pannach/Noack baut Tabellenführung aus ...

Lutz Pannach (l.) und Gerold Noack.
Lutz Pannach (l.) und Gerold Noack. FOTO: Steffen Beyer/sby1
Spremberg. Das vierte Team vom Lausitzer Radsportverein (LRV) Cottbus ist in der Landesliga auf dem Vormarsch. Lutz Pannach und Gerold Noack vergrößerten ihren Vorsprung, sind in einer tückischen Liga aber längst nicht am Ziel. gno1

Sechs Mannschaften spielten am Wochenende beim zweiten Punktspielturnier der Landesliga Süd um die Meisterschaftspunkte. Je zwei Mannschaften aus Großkoschen und Finsterwalde sowie je ein Team aus Spremberg und Cottbus gehören zur Landesliga Süd.

Nach ihrem überraschenden Sieg beim ersten Turnier in eigener Halle wollten die Cottbuser Lutz Pannach und Gerold Noack vom LRV ihre Tabellenführung verteidigen. Das gelang besser als erwartet. Pannach/Noack bauten ihre Führung in der Gesamtwertung auf vier Punkte aus.

Das Turnier begann für die Cottbuser mit einem knappen 3:2-Sieg gegen Gastgeber Spremberg. Die inzwischen Dienstältesten der Liga sind Minimalisten geworden, nachdem es ihnen im ersten Turnier gelang, mit einer negativen Tordifferenz die Tabellenführung zu erobern.

Anschließend spielten Pannach/Noack gegen Finsterwalde II ein ebenso glückliches 5:4 mit dem Siegtor in letzter Minute heraus. Lutz Pannach: "Die Liga ist ausgeglichen wie nie in den letzten zehn Jahren. Jeder kann jeden schlagen. Erster und Letzter liegen nur neun Punkte auseinander. Praktisch könnten wir nach dem nächsten Turnier Letzter sein und Finsterwalde I von Platz sechs auf Platz eins vorrücken. Es macht richtig Spaß in diesem Jahr." Zehn von insgesamt 15 Spielen des Turniers endeten mit zwei oder weniger Toren Differenz.

Wie im ersten Turnier unterlagen Pannach/Noack Großkoschen I. Dabei führten sie zeitweise mit 3:2. Nach zwei Kontertoren der Großkoschener kippte das Spiel und der Cottbuser Angriffsdruck mit der Brechstange brachte in den letzten Minuten noch zwei Tore für den Gegner bis zur 3:6-Niederlage. Im Spiel gegen Finsterwalde I begannen Pannach/Noack aus einer sicheren Abwehr heraus, verwandelten einen eigenen Eckball und konterten einen gegnerischen Eckball zum 2:0-Halbzeitstand. Am Ende wurde es der sicherste Cottbuser Sieg mit 5:2 Toren.

Vor dem abschließenden Spiel gegen Großkoschen II stand schon fest: Cottbus bleibt Tabellenführer, weil alle Verfolger bereits zwei Begegnungen in den Sand gesetzt hatten. Dennoch wurde es mit das torreichste Spiel des Tages. Die Führung wechselte mehrmals und am Ende kam mit 4:4 Toren das einzige Unentschieden des Turniers heraus. Die Punkteteilung war gerecht und die Cottbuser holten insgesamt zehn Punkte wie im ersten Turnier. Das genügte Lutz Pannach und Gerold Noack, um am Ende des Tages ihre Führung in der Tabelle sogar auf vier Punkte vor Großkoschen II auszubauen.

Das nächste Turnier steigt in drei Wochen, am 5. April ab 10 Uhr in Großkoschen.