(hil) Stadtverordnetenchef Reinhard Drogla (SPD) konnte als letzte Amtshandlung im öffentlichen Teil der Stadtverordnetenversammlung noch eine positive Nachricht verkünden: „Es gibt einen Termin für ein Gespräch mit dem Investor an der Stadtpromenade.“ Der Hamburger Anwalt des Investors habe ein Gespräch am 3. Mai in Cottbus vorgeschlagen, so Drogla.

Die Erweiterung des Blechen-Carrés ist seit zehn Jahren geplant und seither immer wieder verschoben worden. Der französische Investor hatte im März signalisiert, dass er das Interesse an der Erweiterung verloren habe. Unterdessen ist die Brache an der Stadtpromenade längst zum Wahlkampfthema geworden, dass alle Parteien beschäftigt.

Kürzlich erste hatte die Stadt erklärt, auf Signale des Investors zu warten.