So konnten der Bau eines Spielplatzes mitfinanziert und Bildungsreisen in Schulen ermöglicht werden. Das Jugendförderprogramm Lions Quest für zehn- bis 15-jährige Mädchen und Jungen hat laut Zuber eine hohe Priorität. Der Lions Club ermögliche seit vielen Jahren diese Ausbildungen. Ebenso werde das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung und Gewaltvorbeugung in der Grundschule “Klasse2000„ durch den Club gefördert. Der Lions Club habe den neuen Familienatlas, Therapiegeräte für die Kinderklinik des CTK und die Bauhausschule sowie ein Sportgerät für die Cottbuser Turntalenteschule finanziert. “In Zukunft werden wir unser Engagement auch weiterhin den Menschen widmen, die Hilfe benötigen„, so Zuber. red/sh