ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Linge: "Es gibt keine Ausreden"

Marcel Linge.
Marcel Linge. FOTO: sby1
Cottbus. Der LHC Cottbus empfängt am Samstag in der Lausitz-Arena (19 Uhr) den Bad Doberaner SV. Der Tabellenzweite der Ostsee-Spree-Oberliga liegt punktgleich mit Spitzenreiter Stralsund zwei Zähler vor dem LHC. wsw1

Das Hinspiel hatten die Ostseestädter mit 30:29 gewonnen. Nach der Niederlage in Neubrandenburg benötigt der LHC einen Sieg, um sich eine Chance auf den Aufstieg in die 3. Liga zu bewahren. Bei Punktgleichheit entscheiden am Ende laut Staffelleiter die direkten Duelle gegen die Kontrahenten.

Personell hat sich beim LHC kaum etwas verändert. Nick Widera leidet noch immer an den Nachwirkungen seiner Bänderdehnung im Knöchel. Er wird aber ebenso im Kader stehen wie Marcus Meier, der wegen einer Verletzung nur eingeschränkt trainieren konnte. "Es ist die letzte Chance, das Aufstiegsrennen offen zu gestalten. Es gibt keine Ausreden", erklärte Trainer Marcel Linge.

Das Vorspiel bestreitet die junge zweite Mannschaft des LHC gegen Luckenwalde.