ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

LHC stellt mit starker Abwehr Weichen für dritten Heimsieg

Cottbus. Der LHC Cottbus hat in der Oberliga Ostsee-Spree die Heimpartie gegen den Mecklenburger SV mit 35:28 (17:10) gewonnen und den dritten Heimsieg der Saison gefeiert. In der Tabelle verbesserte sich der Regionalliga-Absteiger nach dem siebten Spieltag auf den fünften Platz.

In der 9. Spielminute gelang den Cottbusern mit dem 5:4 durch Max Kröning erstmals die Führung, die nicht mehr abgegeben wurde. Der Spielmacher war mit sieben Treffern erneut bester Werfer der Lausitzer. Auch Rechtsaußen Johannes Trupp, der mehrfach gut in Szene gesetzt werden konnte, steuerte in der ersten Halbzeit wichtige Tore bei. Besonders stark war vor der Pause die Cottbuser Abwehr, obwohl Trainer Marcel Linge kurzfristig auf Kapitän und Abwehrchef Robert Michling verzichten musste. Der LHC zeigte aber Biss und die nötige Aggressivität. Nach Wiederanpfiff setzte die junge Cottbuser Mannschaft mit zwei Treffern von Kröning nach und führte beim 19:10 nach 33 gespielten Minuten erstmalig mit neun Toren. Danach ließ phasenweise etwas die Konzentration nach, dennoch stand am Ende ein ungefährdeter 35:28-Sieg im Protokoll.

Rückraumspieler Matthias Lehmann wurde inzwischen am Knie operiert und soll in der nächsten Woche mit der Physiotherapie beginnen. Der 22-Jährige wird in dieser Saison aber kein Spiel mehr bestreiten. pm/tus