( In der Brandenburg-Liga haben die Handballer der zweiten Mannschaft des LHC Cottbus im Spreewaldderby bei der TSG Lübbenau 63 mit 29:26 gewonnen und verteidigten als Aufsteiger den dritten Tabellenplatz gegen den letztjährigen Oberliga-Absteiger.

Dieser Sieg war nicht von vornherein zu erwarten. Lübbenau wollte sich den dritten Tabellenplatz von den Cottbusern holen und vor allem das 25:25-Unentschieden vom Hinspiel in der Gesamtbilanz korrigieren. Das gelang nicht, weil sich die Mannschaft des Cottbuser Spielertrainers Eric Kozlowski von Beginn an konzentriert präsentierte. "Unsere Abwehr hat es vor allem dem Rückraum von Lübbenau schwer gemacht", nannte Kozlowski einen Grund für den Erfolg. Nach einem bis zum 6:6 ausgeglichenen Spiel zog der LHC bis zur Halbzeit auf 12:15 davon.

Nach Wiederanpfiff bauten die Cottbuser ihre Führung zeitweise auf fünf Tore Vorsprung aus. Auch eine Aufholjagd beeindruckte die Gäste wenig. "Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und die Führung stets behalten. Es war nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein verdienter Sieg für uns", so Kozlowski.

Max Kröning mit sieben und Sven Haase mit sechs Treffern waren die erfolgreichsten Torschützen beim LHC.