ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Letzter Aufschub für Blechen-Carré

Die Brache ärgert die Cottbuser seit Jahren. Jetzt entscheidet sich, ob hier der zweite Bauabschnitt fürs Blechen-Carré entsteht.
Die Brache ärgert die Cottbuser seit Jahren. Jetzt entscheidet sich, ob hier der zweite Bauabschnitt fürs Blechen-Carré entsteht. FOTO: mih1
Cottbus. Seit sechs Jahren ringen die Stadtverordneten mit den Betreibern des Blechen Carrés um einen Startschuss für den zweiten Bauabschnitt. Finanzierungspannen und Aufschübe haben das Projekt fast zum Scheitern gebracht. hil/sh

Von den einen ersehnt, von den anderen gefürchtet: Der zweite Bauabschnitt des Blechen Carrés soll die Verkaufsfläche der Einkaufspassage um 6500 Quadratmeter erhöhen. Dass es tatsächlich dazu kommt, ist fraglich. Am 24. September, so der Plan, wollen die Stadtverordneten den vorhabenbezogenen Bebauungsplan für den Bereich Stadtpromenade kippen - zu oft haben die Betreiber den Baubeginn in den vergangenen Jahren verschoben. Martin Kühne (Bündnis 90/die Grünen): "Wir haben eine unsägliche Leidenszeit hinter uns mit immer neuen Wortbrüchen der Betreibergesellschaft EKZ. Jetzt reicht es." In letzter Minute hat jetzt ein neuer Investor aus Frankreich seinen Besuch in Cottbus angekündigt. Stanislas Henry, Direktor der Pariser "Amundi Real Estate", will am 15. September vor den Stadtverordneten in Cottbus öffentlich eine Kaufabsichtserklärung abgeben und sie so davon überzeugen, dass er das Blechen Carré übernehmen und ausbauen wird.

Baudezernentin Marietta Tzschoppe: "Wie konkret und bindend diese Erklärung sein wird, wird sich am kommenden Montag zeigen.