| 02:33 Uhr

Lesestart nach den Bücherferien

Die Cottbuser Autorin Maxi Hill stellt ihr neuestes Buch "Vor dem Glück" in Sandow vor.
Die Cottbuser Autorin Maxi Hill stellt ihr neuestes Buch "Vor dem Glück" in Sandow vor. FOTO: Stadt und Regionalbibliothek/Uta Jacob
Cottbus. Der Kulturverein der Bücherei Sandow hat jetzt sein Veranstaltungsprogramm für das zweite Halbjahr vorgestellt. Nach den Bücherferien im August startet das kleine Bücher-Paradies in dem Cottbuser Stadtteil wieder voll durch: red/dst

Am Donnerstag, 14. September, 17 Uhr wird die bekannte Cottbuser Autorin Maxi Hill zu einer Buchpräsentation, einer Erstvorstellung in der Bücherei Sandow, begrüßt. "Vor dem Glück" heißt ihr neuester Roman und es ist die wundervollste Geschichte von einem total verrückten Weg zum Glück. Die Geschichte ist nach einer wahren Begebenheit kreativ aufbereitet - aber wie immer mit Cottbuser Lokal-Kolorit versehen, meint die Autorin. Sie verspricht eine heiter-kuriose Geschichte über den Versuch, Schicksal zu spielen und ganz nebenbei in ein paar Katastrophen zu stolpern. Es geht um die große Sehnsucht, Mutter zu werden und die oft sehr komplizierten Wege dorthin.

Im Oktober dürfen sich alle Wein-Liebhaber freuen: Für den 19. Oktober 17 Uhr haben die Bibliotheksverantwortlichen die Cottbuserin Heike Koch zu uns eingeladen. Sie hatte sich im Jahr 2011 aufgemacht, um sich einen lange gehegten Traum zu erfüllen. Nicht mehr so ganz jung, aber voller Tatendrang wollte sie mit ihrer Schwester Ute einmal zur Weinlese fahren. Im Winzerhof Kleinbottwar suchte der Graf Adelmann mit Sitz Burg Schaubeck zur Weinlese kräftig zupackende Weinleser. Also auf ins Schwäbische. Und das Interessanteste: Sie hat Tagebuch geführt und liest daraus vor. Selbstverständlich auch in Sandow mit Wein und nicht nur zum Kosten.

Am Donnerstag, 16. November, 17 Uhr ist Jurij Koch in Sandow zu Gast. Der Cottbuser Autor zahlreicher Romane, Erzählungen, Theaterstücke präsentiert mit seinem Buch "Windrad auf dem Dach" den Lesern den zweiten Teil seiner Erinnerungen. Während im ersten Buch - erschienen unter dem Titel "Das Feuer im Spiegel" - seine Kindheit in den letzten Tagen des Krieges beschrieben wird, erfahren wir nun, wie sich ein junger Mann in die "Mannesjahre" aufmacht. In humorvoller Erzählweise schildert er aufregende Erlebnisse an einer Cottbuser Oberschule, an der Universität in "klein Paris" (Leipzig), Begegnungen mit ehrlichen und falschen Zeitgenossen sowie seine Suche nach der Antwort auf die Frage: "Wieviel verlieren wir, wenn soviel gewinnen"? Die Lesung des Autors begleitet Matthias Kießling mit erheiternden frechen Liedern.

Am 7. Dezember ab 16 Uhr heißt es wieder traditionell Advent im Kulturverein. Weil die Vorweihnachtszeit voller Heimlichkeiten ist, wird auch hier nicht viel ausgeplaudert. Neben Weihnachtsnascherei darf man gespannt sein auf Überraschungen, auch auf Überraschungsgäste.

Auch Ausstellungen sind in der Sandower Bibliothek geplant: Die "Kleine Galerie" zeigt seit 3. Juli faszinierende Fotografien zum Thema "Meer" von Dr. Kristin und Dr. Peter Thorausch sowie David Seiler; ab 13. September stellt der Mexikaner William Pino Rosado, Maler, jetzt Cottbus, aus und ab 1. November die Cottbuser Malerin Inna Perkas.

www.buecherei-sandow.de