ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Lausitzer Mittelstand wagt den Sprung nach Zentralamerika

Unternehmer, Wirtschaftsförderer und Verwaltungsmitarbeiter trafen sich in Cottbus zu den 3. Zentralamerikatagen.
Unternehmer, Wirtschaftsförderer und Verwaltungsmitarbeiter trafen sich in Cottbus zu den 3. Zentralamerikatagen. FOTO: Sven Hering
Cottbus. Hans-Günter Richter hat es bereits getan. Der Geschäftsführer der RCS Richter Computer Systemhaus GmbH aus Massen ist mit seiner Firma derzeit dabei, die Dominikanische Republik zu erobern. Sven Hering

Eine in der Lausitz entwickelte Software für Großküchen soll dazu beitragen, dass mit Lebensmitteln nicht mehr so verschwenderisch umgegangen wird.

Weitere Firmen sollen dem Unternehmen folgen und sich im zentralamerikanischen Raum engagieren. Das Bundesforum Mittelstand und der Landesverband der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen verstehen sich dabei als Helfer. Bei den Zentralamerikatagen, die am Donnerstag und Freitag zum dritten Mal in Cottbus ausgetragen wurden, konnten Kontakte geknüpft und neue Geschäftsbeziehungen angebahnt werden. "Wir erleichtern durch unsere Kontakte den Markteintritt", sagte Bundesgeschäftsführer Ludwig Klaus.

Der wichtigste Mann für die Arbeit vor Ort ist dabei Axel Hübner. Der Cottbuser pendelt ständig zwischen den Kontinenten. Er öffnet Türen, weil er neben seinen vielen Kontakten vor allem die Mentalität der Menschen in den zentralamerikanischen Ländern kennt. "Das ist in vielen Dingen eine ganz andere Welt", sagt er. Ein Mittelständler aus der Lausitz alleine wäre damit überfordert - das gibt Hans-Günter Richter zu.

"Es war ein kleines Pflänzchen, das sich sehr gut entwickelt hat", erklärte Thomas Bergner (CDU), der amtierende Leiter des Geschäftsbereichs Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Bürgerservice, zur Eröffnung der Zentralamerikatage im Stadthaus. "Als Cottbus sind wir schon ein bisschen stolz darauf, Gastgeber der Veranstaltung zu sein", ergänzte er.

Die nächsten Projekte liegen bereits in der Schublade. So plant die Handwerkskammer Cottbus eine Berufsbildungspartnerschaft mit der Dominikanischen Republik, um Fachkräfte vor Ort auszubilden. Vollzug kann dann vielleicht schon bei den nächsten Zentralamerikatagen 2016 in Cottbus vermeldet werden.