Brandenburger und Sachsen dürfen sich am Wochenende über mehrere Zentimeter Neuschnee freuen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitagmorgen mitteilte, schneie es zwischen Freitagabend und Samstagmorgen vor allem in der Südwesthälfte Brandenburgs sowie in weiten Teilen Sachsens. Der Grund ist laut DWD eine Luftmassengrenze, die sich von der Nordsee bis nach Brandenburg und Sachsen erstreckt und feuchtmilde Luftmassen im Südwesten von skandinavischer Kaltluft im Nordosten trennt. Dadurch wird laut DWD in einigen Landesteilen ein wettertechnisch turbulenter Tagesverlauf erwartet.

Gefahr durch Schnee und Glatteis durch gefrierenden Regen

Am Vormittag soll es am Freitag bei Temperaturen bis zu null Grad vorerst noch weitgehend trocken bleiben. Dann ziehen aber Schauer über die Region, die in Brandenburg und Sachsen und weiter nordöstlich in Schnee übergehen werden, teils kräftig mit Mengen von 5 bis 10 Zentimeter in 6 bis 12 Stunden. Kleinräumig sind auch Mengen um 15 Zentimeter nicht ausgeschlossen, aber noch unsicher.
In einem schmalen, teils nur 20 bis 30 Kilometer breiten Streifen an der Grenze zur Warmluft, in etwa vom Emsland bis nach Ostsachsen, besteht zudem die Gefahr von Glatteis durch gefrierenden Regen.
In der Nacht zum Samstag noch etwas nach Nordosten ausweitender, aber zögernd nachlassender Schnee. Dabei nochmals 1 bis 5 Zentimeter, nach Osten zu gebietsweise bis 10 Zentimeter Neuschnee. Im Laufe des Samstags soll es bei Temperaturen zwischen null und zwei Grad wieder auflockern. In der Nacht zu Sonntag kühle es laut DWD auf bis zu minus elf Grad ab. Gebietweise könne es glatt werden. Auch der Sonntag bleibe bei Höchsttemperaturen von bis zu null Grad und schwachem Südwestwind trocken.

Ruhige Nacht für die Rettungskräfte der Region

Für die Feuerwehren und Rettungskräfte in der Region war es eine relativ ruhige Nacht. Bei der Leitstelle Lausitz gab es keine größeren Alarmierungen. Auch bei der Polizei gab es nur einige kleinere Unfälle mit Blechschäden. Mit Ärger begann dafür in Cottbus der Tag: In der Spremberger Vorstadt wurde in der Nacht zu Freitag von Unbekannten ein Kleintransporter der Marke Peugeot entwendet. Die Polizei hat das Fahrzeug jetzt zur Fahndung ausgeschrieben.