Hintergrund sind die „Safety days“ des Netzwerks Roadpol. Darin sind Verkehrspolizeien aus Europa und darüber hinaus zusammengeschlossen. Ihr Ziel: die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle auf null senken. „Die Polizei des Landes Brandenburg beteiligt sich an den Roadpol Safety Days 2020 in Form eines Kontrolltages am 16. September“, erklärt Polizeisprecher Mario Heinemann. Schwerpunkt soll die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit sein.
Wann und wo die Polizeikontrollen stattfinden, wird im Vorfeld nicht verraten. Denn das Ziel bleibt: Wenigstens am 16. September soll es mal keinen Verkehrstoten in den teilnehmenden Ländern geben. Gelingt zumindest das?

Testergebnisse nach dem Fund toter Wildschweine erwartet

Nach dem Auftreten der Afrikanischen Schweinepest bei fünf weiteren Wildschweinen in Brandenburg sollen die Ergebnisse des nationalen Friedrich-Loeffler-Instituts endgültig Klarheit bringen. Das Landeslabor Berlin-Brandenburg hatte bei den Tieren, die in der Nähe des Ortes Neuzelle im Kreis Oder-Spree südlich von Frankfurt (Oder) gefunden wurden, die Seuche nachgewiesen. Wird dies bestätigt, hätte sich die Afrikanische Schweinepest ausgebreitet. Für Menschen ist die Seuche ungefährlich, aber die Tiere stecken sich untereinander an und sterben.
In der vergangenen Woche war in Brandenburg der deutschlandweit erste Fall der Afrikanischen Schweinepest aufgetreten. Ein infiziertes totes Wildschwein war sieben Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt auf dem Gebiet der Gemeinde Schenkendöbern im Landkreis Spree-Neiße entdeckt worden. Die neuen Fundorte liegen in einem bereits ausgewiesenen gefährdeten Gebiet von bis zu 25 Kilometern um den Ort des ersten Kadaverfundes. In dem Gebiet gilt ein Jagdverbot. Wildschweine aus dem Gebiet dürfen nicht weiter transportiert werden. Die Nutzung land- und forstwirtschaftlicher Flächen ist verboten. Für Schweinehalter gelten Beschränkungen.

Temperaturen steigen erneut auf 30 Grad

Beim Wetter setzt sich der Hochdruckeinfluss am Mittwoch noch fort in Brandenburg und Sachsen. Die Sonne kann fast ungestört scheinen und die Temperaturen klettern nochmal bis auf 30 Grad. Erst am Donnerstag soll es eine deutliche Abkühlung geben, der dringend benötigte Regen ist allerdings vorerst weiter nicht in Sicht.